Zurück in die Zukunft!

delorean_200Alles was je über das Trainerkarussell bzw. die Trainer-Reise-nach-Jerusalem gesagt wurde, wird derzeit durch die Realität überholt. Jüngsten Medienberichten zufolge scheint Felix Magath einen neuen Rekord aufzustellen mit lediglich zwei Tagen ohne Sitzplatz. Dafür werden in Wolfsburg die Uhren einfach zwei Jahre zurückgestellt. Wer das schon für ein dolles Ding hält, der kennt den neuen Trainer von Schalke noch nicht: Ralf „Doc Brown“ Rangnick dreht die Uhren in Gelsenkirchen sogar um mehr als fünf Jahre zurück. Mauertaktik beantwortet hierzu die wichtigsten Fragen! „Zurück in die Zukunft!“ weiterlesen

VfB: Kommt jetzt doch ein Neuer?

Was läuft da mit Fritzle?
Was läuft da mit Fritzle?

Ganz Schwaben liegt im Chaos. Die Krise beim VfB führt bereits zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in der Stuttgarter Innenstadt. „Oben bleiben!“ ist der allgegenwärtige Schlachtruf der abstiegsbedrohten Landeshauptstädter. Nun griff die Vereinsführung zum Äußersten: Heiner Geißler ist raus, Jens Keller ist drin! Aber wie lange?

Der Kick für den Augenblick

Der Heiko packt die Koffer
Der Heiko packt die Koffer

Die Arminia aus Bielefeld hat letztes Jahr den Trend wiederbelebt. Der Trainer-Quickie für das Saisonende. Nun also das Ende der Herrlichkeit in Bochum, nachdem in dieser Woche schon Labbadia durch Moniz ersetzt wurde. Macht das Sinn? „Der Kick für den Augenblick“ weiterlesen

Telekolleg Vertrauensvorschuss

Bei so ziemlich allen Bundesligavereinen sitzen am 1. Spieltag der Saison 2009/10 neue Trainer auf der Bank. Die beispiellose Coach-Rochade in den letzten Wochen führte auch zu einer Mediendiskussion über Ethik und Moral unter den Übungsleitern dieser Welt. Die ärmsten Schweine sind mal wieder die Fans, die sich zwischen Bekanntwerden des Trainerwechsels und dem ersten Punktspiel in einem andauernden Zustand des Haderns befinden, irgendwo zwischen Hoffen und Verzweifeln, freudiger Erwartung und tiefstem Pessimismus.

Es geht auch anders, wie folgendes Interview aus den Untiefen der deutschen Fanszene beweist. Man kann als Anhänger eines im freien Fall befindlichen Vereins, der gerade einen neuen Trainer mit „jeder Menge gestandener Bundesliga-Profis“ im Gepäck verpflichtet hat, sich einfach mal freuen und seinen ebenso grenzenlosen wie unbegründeten Optimismus in mundartigste Lobhudeleien verpacken. „Hunnertprozentisch, mei Schatz!“