Immer wieder Hertha…

dfb-pokalWerder Bremen gilt als klassische Pokalmannschaft. In fünf der letzten zwölf DFB-Pokal-Endspiele vertreten, die zweitmeisten Cupgewinne hinter Rekordsieger Bayern München und seit 22 Jahren im Pokal zu Hause ungeschlagen – Bremen ist Cup. Wenn aber Werder der Prototyp des Pokalerfolgs ist, dann muss man Hertha BSC Berlin konsequenterweise nunmehr endgültig die Anti-Pokalmannschaft der letzten Jahrzehnte nennen. Rück- und Ausblick auf die Misere. „Immer wieder Hertha…“ weiterlesen

Kalle Kutowski (5)

kalle-kutowskiAuch ein Kalle Kutowski saß an diesen Tagen mit seiner Lisbeth vor der Glotze und hatte die Pokalspiele laufen. Mit den Gedanken war er allerdings längst wieder bei seinem BVB und hat sich sogar was von Toptorjäger Lucas Barrios abgeguckt. „Kalle Kutowski (5)“ weiterlesen

Pokalhelden 2009

TOOOR in Trier!

Das große Favoritensterben blieb, wie in der Mauertaktikpokalvorschau schon vermutet, in der ersten Runde aus. Lediglich zwei Bundesligisten mussten (bislang) die Segel streichen. Die Herthaner konnten in der Overtime noch die Verhältnisse zurechtrücken. Von den meisten Kleinstvereinen müssen wir uns nach nur einer Runde verabschieden. Damit ist es bittere Gewissheit: Keine Europa-League in Neckarelz! weiter

Rettet den DFB-Pokal!

Mit der ersten Runde im DFB-Pokal starten die deutschen Klubs an diesem Wochenende offiziell in die neue Saison. Bereits in sein 75. Jahr geht der deutsche Vereinspokal. Wo einst Spannung, Kampf und Sensationen vorherrschten, gähnt allerdings im Jahre 2009 die pure Tristesse. Wo drückt der Schuh, wer hat dem einst so packenden Wettbewerb sein Gebiss geklaut? Mauertaktik betreibt Tiefenanalyse. „Rettet den DFB-Pokal!“ weiterlesen

Staatspräsident eingepennt!

da kann man zwischendurch schon mal powernappen
Da kann man zwischendurch schon mal powernappen...

Ein absolut kurioses Pokalfinale in Griechenland! Olympiakos Piräus ist griechischer Pokalsieger! Auf den ersten Blick klingt das wenig spektakulär, schließlich beherrscht das Team aus der Hafenstadt seit Jahren das Geschehen im hellenischen Fußball. Die Genese des jüngsten Triumphes unterscheidet sich dann aber doch etwas von den üblichen Endspielen. Erster Aufreger kurz vor Schluss: Gegner AEK Athen geht mit 3:2 in Führung. Aber kein Problem für Olympiakos: in der Nachspielzeit schafft man das 3:3. 2 x 15 Minuten und zwei Platzverweise später steht es dann 4:4. Aber das war erst der Aufgalopp zum wahren Highlight des Abends: ein Elfmeterschießen epischen Ausmaßes. Erst der 34. Elfmeter bringt die Entscheidung. Dabei hätte bereits der fünfte Schütze, Olympiakos-Legende Djordevic in seinem letzten Spiel, alles klar machen können. Aber AEK-Keeper Saja verhindert die „schnelle“ Entscheidung. So treten also insgesamt 34 Schützen an. Und am Ende ist es Torwartroutinier Nikopolidis, der das Ding klarmacht. Alles wie gehabt: Mit rechts – flach ins linke Eck. Zum Video!

(Bild: flickr.com / eriwst unter creative commons)

Wir sind Pokal!

Der lange Weg zum Pokalfinale
Der lange Weg zum Pokalfinale

Der DFB-Pokal ist am schönsten, wenn es mal wieder „David gegen Goliath“ heißt. Mainz 05 mimt heute Abend im ersten Semifinale des heurigen deutschen Pokalwettbewerbs den Minimi gegen die „Bayer-Giants“ aus Leverkusen. Jörn Andersens wackere Wahlwikinger wollen als unterklassiger Underdog ins Finale nach Berlin. Mauertaktik schaut, was man als Außenseiter zu erwarten hat. Weiter…

Turmbau zu Babel – die AFC Champions League

der gute alte Fuji
der gute alte Fuji

Während von Schleck gestern noch einmal ein absolutes „Hochlicht“ der europäischen Königsklasse in Erinnerung gerufen hat, fragt man sich bisweilen, wie es denn die anderen Kontinente halten, wenn sie ihren König küren wollen. Der Modus in Südamerika ist relativ bekannt, die Copa Libertadores. Wie funktioniert es aber im größten Kontinent der Welt, wie wird der Fußballmeister der weiten Tundren, Wüsten und Gebirgszüge Asiens ermittelt? Bevor ich mich jetzt aber in weiteren Superlativen ergehe, ist natürlich eine wichtige Einschränkung zu treffen. Russland ist Mitglied der UEFA und somit wird in ganz Russland, auch in Wladiwostok am Japanischen Meer, europäischer Fussball gespielt. 2006 konnte die asiatische Konföderation aber Australien als Mitglied hinzugewinnen. Das Gebiet der AFC (hier nicht Altonaer FC 93, sondern Asian Football Confederation) erstreckt sich also von Arabien, über den Himalaya und den Fernen Osten, bishin nach Südostasien und den Socceroos. weiter, weiter, weiter

HSV – Juventus Turin 4:4 (CL 2000/01)

Der Hamburger SV hat heute im UEFA-Cup spielfrei. Für alle Hanseaten, die sich zwecks Beschäftigungstherapie auf unsere Seite verirren (und auch für alle anderen Freunde des faszinierenden Sports der Welt) wollen wir den Club aus dem Norden mit einem Video würdigen. Am 13. September 2000 kam es im Volksparkstadion zu einer denkwürdigen Partie. Erstes Heimspiel der Hamburger in der Champions-League-Gruppenphase. Gegner war die schier übermächtige alte Dame mit dem jugendlichen Namen aus Turin. Davids, Zidane, del Piero und Inzaghi zu Gast an der Alster. Nach 52 Minuten schoss letztgenannter Unsympath das 3:1 für Juve. Alles gelaufen? Mitnichten. Aber seht selbst – ein wahres Kronjuwel der deutschen Europapokalgeschichte: