Tragödien – Saisonende in der J-League

Die diesjährige Saison in der J-League ging letztendlich ohne große Fußballtragödien zu Ende. Kashima sicherte sich am letzten Spieltag dann doch relativ souverän den Ligatitel, die „Traditionsvereine“ Chiba und Iwata (die allerdings erst im Relegationsspiel) konnten den Abstieg letztendlich doch vermeiden. Im letzten Spiel der Saison gewann Gamba Osaka mit 1:0-Toren im Tokyoter Nationalstadion gegen Kashiwa Reysol den Kaiserpokal. Kashiwa hat dann vielleicht die tragische Rolle in diesem Jahr, da sie sich durch den gesamten Pokal gekämpft haben um dann kurz vor Ende der Verlängerung im Finale das entscheidende Gegentor zu kassieren. Tragisch war aber wohl auch die Saison von Vegalta Sendai, die in der zweiten Division (wo es 42 Saisonspiele gibt) am Ende den dritten Platz belegten, aber in der Relegation den Aufstieg verpassten. Man darf also auf die auch in der deutschen Bundesliga wieder eingeführten Relegationsspiele gespannt sein. Es folgt eine kleine historische Betrachtung …

Turmbau zu Babel – die AFC Champions League

der gute alte Fuji
der gute alte Fuji

Während von Schleck gestern noch einmal ein absolutes „Hochlicht“ der europäischen Königsklasse in Erinnerung gerufen hat, fragt man sich bisweilen, wie es denn die anderen Kontinente halten, wenn sie ihren König küren wollen. Der Modus in Südamerika ist relativ bekannt, die Copa Libertadores. Wie funktioniert es aber im größten Kontinent der Welt, wie wird der Fußballmeister der weiten Tundren, Wüsten und Gebirgszüge Asiens ermittelt? Bevor ich mich jetzt aber in weiteren Superlativen ergehe, ist natürlich eine wichtige Einschränkung zu treffen. Russland ist Mitglied der UEFA und somit wird in ganz Russland, auch in Wladiwostok am Japanischen Meer, europäischer Fussball gespielt. 2006 konnte die asiatische Konföderation aber Australien als Mitglied hinzugewinnen. Das Gebiet der AFC (hier nicht Altonaer FC 93, sondern Asian Football Confederation) erstreckt sich also von Arabien, über den Himalaya und den Fernen Osten, bishin nach Südostasien und den Socceroos. weiter, weiter, weiter