Hast Du Töne (XX): Frank Arnesen

Nun ist der HSV also fündig geworden. Frank Arnesen soll der neue Sportdirektor heißen. Für viele ist er noch ein unbeschriebenes Blatt, aber Mauertaktik-Lesern ist er längst als großer Künstler bekannt. So war er doch der Leadsinger beim dänischen Megahit „Vi er røde, vi er hvide“, dem hier bereits zu verschiedenen Gelegenheiten gehuldigt wurde. Heute gibt es, sozusagen als Fortsetzung, den nächsten Hit der Dansk Boldspil Union, natürlich mit Frank Arnesen als main vocal. Dazu wird noch ein Michael Laudrup am Klavier, ein Morten Olsen mit fescher Kappe und Flemming Polvsen im Papageien-Sweater geboten. „En for alle, alle for en“, 80er-Kult vom allerfeinsten. zum VIDEO

Hast Du Töne (XIX)

Am Samstag feierte man in Leipzig 20 Jahre Fußball-Einheit. Dort standen „DDR-Legenden“ einer Mannschaft von 90er-Weltmeistern + x aus der BRD gegenüber. Heraus kam ein 2:1 für die TäTäRä dank der Vollstreckerqualitäten von Olaf Marschall und Ulf Kirsten. Für die Weltmeister traf nur „Air“ Riedle. Übrigens per Kopf. Mauertaktik nimmt das zum Anlass einmal mehr (völlig zu Recht) die WM 90 zu feiern. Diesmal in unserer Kategorie „Hast Du Töne“. Dafür haben wir den damaligen ARD-Song ausgegraben. Der Hit überzeugt mit dem typischen Sound der frühen 90er, etwas deplaziert wirken nur für einen Fußballtitel etwas unpassende Textzeilen wie etwa „may the best team win“. Absurd. Also dann: Kassette rein und PLAY! zum VIDEO

Hast Du Töne (spezial): Die Fanhymnen (2)

Im zweiten Teil des Hast Du Töne-Spezial haben wir ein paar Perlen der Fankultur ausgegraben. Diesmal gibt es Hits zu hören, die für Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und Ballermann Mönchengladbach geschrieben wurden. Also dann: Oropax rein und durch! „Hast Du Töne (spezial): Die Fanhymnen (2)“ weiterlesen

Hast Du Töne (spezial): Die Fanhymnen (1)

Zur neuen Bundesligasaison gibt es eine Spezialausgabe der Hast-Du-Töne-Reihe. Die „schönsten“ Fanhymnen der Bundesligavereine zur Einstimmung. Schockierende Fundstücke, die betroffen machen. Ausgenommen vielleicht die Anhänger des betreffenden Klubs. Heute geht es mit drei Beiträgen aus Wolfsburg, Stuttgart und Nürnberg los. „Hast Du Töne (spezial): Die Fanhymnen (1)“ weiterlesen

Hast Du Töne (XVII): Wir sind heiß …

auf Blau-Weiß! Gemeint ist natürlich die SpVgg Blau-Weiß 1890 Berlin. Der inzwischen aufgelöste (und unter „ähnlichem“ Namen wiedergegründete) Club hatte seinen größten Erfolg 1986, als man den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Zeitgleich verabschiedeten sich Hertha und TeBe in die Drittklassigkeit. Aber man konnte seinerzeit nicht nur sportlich überzeugen, sondern setzte auch musikalisch Akzente. Bernhard Brink landete einen völlig zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Hit, inklusive obligatorischem Saxophon-Solo und Super-Tanzschritten. Zum VIDEO

Geboren, um Fußball zu spielen…

Von Enochs nicht neu erfunden
Von Enochs nicht neu erfunden: Das Osnabrücker Rad

Kennen Sie Joe Enochs? Nein? Macht nichts, das haben Sie laut einer unrepräsentativen Mauertaktik-Schnellumfrage mit rund 82,8 Millionen Bundesbürgern gemein. In einem kleinen Dorf im Westen Deutschlands, wo gegen den bezahlten Fußball seit Jahrzehnten ziemlich erfolgreich Widerstand geleistet wird, kennt den Amerikaner jeder Dackel. Wir stellen die VfL-Osnabrück-Legende Joe, genannt Joseph, Enochs vor. „Geboren, um Fußball zu spielen…“ weiterlesen

Hast Du Töne (XI)

Wie auf Mauertaktik schon mehrmals festgestellt wurde, gehören zu den größten musikalischen Meisterwerken aller Zeiten die WM-Hits der Deutschen Nationalmannschaft. Die Weltmeisterschaften 1974 bis 1994 sorgten für sechs große Hits. Sogar zweimal war Superbarde Udo Jürgens mit von der Partie. 1978 begrüßte er die Endrunde in Südamerika mit „Buenos Dias Argentina“ und 1990 war er weit vor Turnierbeginn „schon auf dem Brenner“. Melodien für die Ewigkeit. 1998 wurde die DFB-Elf dann aber aus jeglichem künstlerischen Experiment herausgehalten. Das konnte Sahne-Udo aber nicht aufhalten und er konnte sich auch bei dieser Weltmeisterschaft einbringen. hier weiterlesen