Turmbau zu Babel – die AFC Champions League

der gute alte Fuji
der gute alte Fuji

Während von Schleck gestern noch einmal ein absolutes „Hochlicht“ der europäischen Königsklasse in Erinnerung gerufen hat, fragt man sich bisweilen, wie es denn die anderen Kontinente halten, wenn sie ihren König küren wollen. Der Modus in Südamerika ist relativ bekannt, die Copa Libertadores. Wie funktioniert es aber im größten Kontinent der Welt, wie wird der Fußballmeister der weiten Tundren, Wüsten und Gebirgszüge Asiens ermittelt? Bevor ich mich jetzt aber in weiteren Superlativen ergehe, ist natürlich eine wichtige Einschränkung zu treffen. Russland ist Mitglied der UEFA und somit wird in ganz Russland, auch in Wladiwostok am Japanischen Meer, europäischer Fussball gespielt. 2006 konnte die asiatische Konföderation aber Australien als Mitglied hinzugewinnen. Das Gebiet der AFC (hier nicht Altonaer FC 93, sondern Asian Football Confederation) erstreckt sich also von Arabien, über den Himalaya und den Fernen Osten, bishin nach Südostasien und den Socceroos. weiter, weiter, weiter

HSV – Juventus Turin 4:4 (CL 2000/01)

Der Hamburger SV hat heute im UEFA-Cup spielfrei. Für alle Hanseaten, die sich zwecks Beschäftigungstherapie auf unsere Seite verirren (und auch für alle anderen Freunde des faszinierenden Sports der Welt) wollen wir den Club aus dem Norden mit einem Video würdigen. Am 13. September 2000 kam es im Volksparkstadion zu einer denkwürdigen Partie. Erstes Heimspiel der Hamburger in der Champions-League-Gruppenphase. Gegner war die schier übermächtige alte Dame mit dem jugendlichen Namen aus Turin. Davids, Zidane, del Piero und Inzaghi zu Gast an der Alster. Nach 52 Minuten schoss letztgenannter Unsympath das 3:1 für Juve. Alles gelaufen? Mitnichten. Aber seht selbst – ein wahres Kronjuwel der deutschen Europapokalgeschichte: