Gift und Gaale

Wie schafft man es, einen vollkommen bedeutungslosen Testländerkick ein bisschen aufzujazzen? Jogi „Mir gewinne nie mehr ebbes“ Löw und Louis „Tulpe“ van Generaal machen’s vor. Der Holländer macht sich über die Erfolglosigkeit des Deutschen bei großen Turnieren lustig (äh, Holland, große Turniere?, aha, naja, gut), der Deutsche kontert dementsprechend lässig, man müsse sich doch bitte erstmal qualifizieren. „Gift und Gaale“ weiterlesen

Ode an die Europa League

Wenn Anschi und Neftschi und Molde und Genk
Im Schnee spieln vor fünfhundert Fans
Wenn Kommentatoren gähnen
Und Kneipen früh schließen
Wenn das Preisgeld nicht mal die Kosten deckt
Und auf der Irrfahrt nach Charkiw der Fanbus verreckt
Dann ist wieder Europa League! „Ode an die Europa League“ weiterlesen

Der Anti-Kritik-Apparat

Vor 112 Jahren begab es sich, dass die Bürger eines kleinen Dorfes im Kraichgau es den Nachbarweilern gleich taten und ihre eigene Turn- und Sportgemeinschaft gründeten. Turnvater Jahn war schwer angesagt, man turnte an Barren und Ringen herum, dass sich die Holme bogen. Bis das Interesse der Dörfler am Fußball, der bald schon populärsten Sportart in deutschen Landen, geweckt wurde, dauerte es aber seine Zeit. „Der Anti-Kritik-Apparat“ weiterlesen

Liegenbleiben lernen (DSF-Doppelpass am Sonntagmorgen)

Das Deutsche Sportfernsehen (kurz: DSF oder auch BÄH) wartet mit wenigen Sendungen auf, auf die das Stichwort „Kult“ zuträfe. Jörg Wontorra (Stammverein: Radio Bremen), der seit geraumer Zeit die aus allen Ecken der Republik am Münchner „Airport“ zusammengeflogene ballkundige Katercrew am Sonntagmorgen lenken darf, pries die Krombacher-Runde (kurz: DSF-Doppelpass) im Werbeblock um kurz vor elf jedoch mit ebenjenem Wort an. Das gerade verputzte Croissant wand sich dem Betrachter zum ersten Mal im Magen.

Es wurde aber noch besser. Bei der Vorstellung der geladenen Gäste ließ sich Wonti nämlich zu einem Verbalbonbon der edelsten Sorte hinreißen. „Am Ende… die Legende“ führte er den Jopi Heesters der Trainerzunft, Smudo Lattek, ein. Eigentlich müsste nun, so dachten wir uns, das Phrasenschwein zerbersten oder zumindest durch die Drehtür des Kempinski hinaus in Suizidabsicht auf den Hangar hoppeln, doch es verharrte regungslos und erlebte so die Ankunft des Ehrengastes, Prof. Dr. ball. Ralf Rangnick, durch selbigen gläsernen Eingang. „Liegenbleiben lernen (DSF-Doppelpass am Sonntagmorgen)“ weiterlesen