Deutschland-Holland: Der Spielfilm

Die DFB-Auswahl empfängt die niederländische Elftal in Hamburg. Ein Klassiker, wie er klassischer kaum mehr sein kann. Es ist viel passiert zwischen diesen beiden Teams, was den Schluss nahelegt, dass wir am Dienstag irgendwie alles schon mal gesehen haben. Das Testspiel im Mauertaktik-Spielfilm. „Deutschland-Holland: Der Spielfilm“ weiterlesen

Wer ist eigentlich… Arjen Robben?

speedy-gonzales-arjen-robbenEr ist der Mann der Woche. Mit seinem Last-Minute-Tor gegen den FC Schalke ballerte Bayerns bester Holländer seinen Klub ins Finale von Berlin – und sich selbst noch tiefer in die Herzen der Fans. Mauertaktik stellt den Mann vor. „Wer ist eigentlich… Arjen Robben?“ weiterlesen

Die Käseimporte – Mauertaktikelf (4)

elf-oranjeDie legendäre Mauertaktik-Elf heute mit den erfolgreichsten Käseimporten. Massenweise mittelbegabte Spieler, die es in ihrem Heimatland zu nicht mehr als dem Tulpenstecher am Spielfeldrand gebracht haben, um dann in der Bundesliga die Kroketten abzuräumen. „Die Käseimporte — Mauertaktikelf (4)“ weiterlesen

FCB: Vorsicht vor van Gaal!

FCB 2010
FCB 2010

Der FC Bayern scheint fündig geworden zu sein. Nach eingehender sechstägiger Suche, jeder Menge Sondierungsgesprächen und vielen versandten Absagen (fünf wurden alleine an Lothar Matthäus verschickt, der sich mit mehreren Künstlernamen beworben hatte) scheinen die FCB-Verantwortlichen ihren Apostel gefunden zu haben. Sein Name: Paulus. Nicht General, sondern van Gaal. Genauer: Aloysius Paulus Maria van Gaal, genannt: Louis. Aber Obacht! Mauertaktik hat sich schlau gemacht und warnt vor unerwünschten Folgen eines van-Gaal-Transfers. „FCB: Vorsicht vor van Gaal!“ weiterlesen

Telekolleg Sachlichkeit (Erstausstrahlung 1990)

Da wir wissen, dass Jogi Löw in den langen, müßigen Stunden vor einer wichtigen Partie gerne mal in unserem kleinen Fußball-Blog vorbeischaut, wollen wir Ihnen, werter Herr Bundestrainer, und auch den anderen 83 Mio. nationalen Übungsleitern den Feinschliff in punkto Mixed-Zone-Interviews verpassen. Per historischem Beispiel. Drehort: Mailand. Erstausstrahlung: 24. Juni 1990. Protagonisten: Franz „Kaiser“ Beckenbauer und Reinhold „Batik“ Beckmann.

Lektion 1 – gegnerische Spieler durch falsche Aussprache ihres Namens noch nachträglich demütigen (vgl. 0:48 min). Da kann der holländische Angreifer mit den Rastalocken schon mal eher nach Kanalisationsdeckel klingen…

Lektion 2 – Unsachlichkeit. Der Bundestrainer ist Deutschlands erster Fan. Folgerichtig streift Franz B. ab 1:20 min dann den lästigen Mantel der Neutralität ab und wettert gegen den Unparteiischen, dessen Leistung nicht mehr auf die oft (und hier mal wieder!) zitierte Haut eines milchspendenden, gescheckten Tieres passe (1:25). Auch die WM als solche führt Kenner Beckenbauer dann noch rasch ad absurdum (1:30).

Weltklasse, wie Vollblutjournalist Beckmann – sein Mediatorentalent bereits früh entfaltend – dann wieder vom leidigen Thema Schiris auf die deutsche Elf lenkt. Was nehmen wir mit? Nicht nur im Perkussionsbereich eines Kleinstadtorchesters gilt der alte Leitsatz: Beckenbauer machen keine Fehler.

Schalke 04 nach Fred Rutten: Roadmap to Peace

Quo vadis, Fredericus Jacobus Rutten? Wahrscheinlich direkt in die holländische Heimat. Und zwar „ziemlisch züjisch“, wie Rheinland-Tycoon Calli „Big Boss“ Calmund noch hinzufügen würde. Nicht mehr als zwei Vereinen hatte der treue Schwemmländer in den vergangenen drei Dekaden gedient. Den Schnitt versaut ihm jetzt der FC Schalke. Rutten hätte es wissen müssen, hätte er nur ein wenig gegoogelt. Denn der Deutsche Meister von 1934 verschliss nicht weniger als acht Übungsleiter in den sechs Jahren ante F. R. Der ist nun Numero 9. Wie geht es weiter am Gelsenkirchener Grubenschacht? Die ultimative Roadmap powered by Mauertaktik… „Schalke 04 nach Fred Rutten: Roadmap to Peace“ weiterlesen