Inspiration: Fehlanzeige

Selten gibt eine Partie weniger Anlass zur Inspiration wie das gestrige 0:0 des 1. FC Kaiserslautern gegen den TSV 1860 München. Keiner der Spieler tat sich in nennenswerter Weise hervor, keine Rahmenhandlung bot sich als adäquater Aufhänger für einen Artikel an. Triste Themenlosigkeit also nach einem fußballerisch trüben Abend. „Tore: Fehlanzeige“ würde traditionsgemäß in den deutschen Gazetten zu lesen sein. Immer schon erschien uns diese Formulierung etwas seltsam.. „Inspiration: Fehlanzeige“ weiterlesen

Home Alone

52 Länderspiele und 19 Länderspieltore stehen normalerweise für eine beachtliche Nationalmannschaftskarriere. Leider anders im Fall von Kevin Dennis Kuranyi (KDK). Der in Brasilien geborene Panamaer mit ungarischen Wurzeln ist ein guter Fußballspieler. Er wird aber nicht als DFB-Legende in die Geschichte eingehen. Was führte dazu? weiter gehts …

Keine Lust auf Länderspiele. Versuch einer Katharsis.

An diesem Wochenende bestätigte sich das Gefühl, das ich schon seit einigen Wochen mit mir herumtrage. Ich will im Moment nichts von der Nationalelf wissen. Gar nix. Schweini Kapitän? Ah ja. Ballack und Frings verletzt? Soso. Liechtenstein 6:0 geschlagen. Nicht interessiert!

Das war beileibe nicht immer so. im Gegenteil. In den letzten Jahren, spätestens seit dem tollen Confed Cup 2005 waren Deutschland-Spiele absolute Highlights in meinem Terminkalender. Endlich wieder schneller, erfrischender, torreicher Fußball nach gefühlten Jahrzehnten des Rumpelfußballs! Schwarz-Rot-Geile Monate, natürlich gekrönt durch das Sommermärchen vor zwei Jahren.

Und jetzt? Alles weg. Nicht nur ist meine Euphorie dahin, ich ertappe mich dabei, wie ich selbst in der Tagespresse die einschlägigen Meldungen zur Bundeself bewusst übersehe. Man könnte fast von Abneigung sprechen. Und ab…

Gazza’s Tears

Nochmal Gazza. Der wohl traumatischste Moment seiner Karriere. Die gelbe Karte im Semifinale 1990 gegen Deutschland – im Finale wäre er gesperrt gewesen.

Wir fragen uns darüber hinaus: Was wäre eigentlich gewesen, wenn Andi Brehme bei Minute 0:44 für seine Blutgrätsche gegen Gazza die Karte gesehen hätte, die er durchaus hätte sehen können…?

– Fränk von Schleck