Die bulgarische Torfabrik

Vor einigen Jahren bot er seine Spielkunst in der Bundesliga an, inzwischen ist Dimitar Berbatov bekanntlich bei Manchester United gelandet. In dieser Saison läuft die bulgarische Torfabrik endgültig auf Hochtouren. Bei der 5:0-Rutsche für Birmingham City am Wochenende netzte er wieder lockere 3 Mal ein. 20 Spiele, 19 Tore: eine bekannte britische Boulevardzeitung hält ManUnited schon für „dimvincible“. Bei Mauertaktik haben wir zu diesem Anlass einen Fußballgeniestreich aus dem Jahre 2008 ausgegraben, bei dem Berbagoal dem walisischen Internationalen James Collins (WHU) einen bulgarischen Bären vom allerbärigsten aufbindet. zum VIDEO

GER – TÜR histor.: Kantersieg und Wolkenbruch

blitz_fGanz Berlin ist eine Wolke. Und alle sind heute Abend im Olympiastadion, wenn der Geschichte des Spiels Deutschland gegen Türkei ein neues Kapitel hinzugefügt wird. Mauertaktik macht einen kleinen Streifzug durch diese Historie. „GER — TÜR histor.: Kantersieg und Wolkenbruch“ weiterlesen

Tragödien – Saisonende in der J-League

Die diesjährige Saison in der J-League ging letztendlich ohne große Fußballtragödien zu Ende. Kashima sicherte sich am letzten Spieltag dann doch relativ souverän den Ligatitel, die „Traditionsvereine“ Chiba und Iwata (die allerdings erst im Relegationsspiel) konnten den Abstieg letztendlich doch vermeiden. Im letzten Spiel der Saison gewann Gamba Osaka mit 1:0-Toren im Tokyoter Nationalstadion gegen Kashiwa Reysol den Kaiserpokal. Kashiwa hat dann vielleicht die tragische Rolle in diesem Jahr, da sie sich durch den gesamten Pokal gekämpft haben um dann kurz vor Ende der Verlängerung im Finale das entscheidende Gegentor zu kassieren. Tragisch war aber wohl auch die Saison von Vegalta Sendai, die in der zweiten Division (wo es 42 Saisonspiele gibt) am Ende den dritten Platz belegten, aber in der Relegation den Aufstieg verpassten. Man darf also auf die auch in der deutschen Bundesliga wieder eingeführten Relegationsspiele gespannt sein. Es folgt eine kleine historische Betrachtung …

Die Fremdenlegion – Mauertaktikelf (2)

Mauertaktik stellt heute seine zweite Mauertaktikelf vor. Diesmal sollen es 11 Kicker sein, die einst in der Bundesliga für Furore sorgten, dann aber den Weg in die weite Welt antraten und dort noch heute gegen den Ball treten. Es ist mithin die Suche nach alten Bekannten, die sich größtenteils lange nicht mehr gemeldet haben. zu den 11 Akteuren

Zeit der Entscheidungen in der J-League

33 Spieltage sind absolviert, einer steht noch bevor. Die Situation an der Tabellenspitze hat nun ein klareres Bild als noch vor kurzer Zeit, als noch bis zu sechs Mannschaften in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu finden waren. Jetzt sind es noch drei, nachdem sich die Urawa Reds, Oita Trinita und der FC Tokyo bittere Niederlagen einfingen. Klarer Favorit auf den Titelgewinn nächste Woche sind nun die Kashima Antlers (60 Punkte), die bei Tabellenschlusslicht Sapporo antreten. Noch Hoffnungen dürfen sich aber Nagoya Grampus Eight (58 Punkte, Auswärtsspiel in Oita) und Kawasaki Frontale (57 Punkte, Auswärtsspiel bei Tokyo Verdy) machen. Man wird sehen ob Sapporo zum japanischen Unterhaching taugt. weiteres…

Hast Du Töne (V)

Dass Österreich der deutschen Sprache viel Gutes getan hat, wurde hier bei Mauertaktik schon festgestellt. Aber noch mehr gilt dies für den musikalischen Sektor. Ob Mozart, Falco oder die EAV, Österreich hat immer hohe Standards gesetzt. Dazu gehört auch der folgende für die EM konzipierte „Schlachtruf“. Es handelt sich mittlerweile also um ein historisches Dokument, welches von den „Comedyhirten“ des Senders Ö3 eingespielt wurde und einschlug wie eine Bombe … naja mehr oder weniger … Höhepunkt des vierwöchigen Chartaufenthaltes war Platz 26. Aber spätestens bei der Liedzeile „Deutschland, Polen, Kroatien – bereiten zwar Strapazien …“ war klar, dass es sich um ein must-hear in der Hast-Du-Töne-Kategorie handelt. Auch dass Josef „Hicke“ Hickersberger inzwischen von Karel Brückner abgelöst wurde, tut dann dem Hörvergnügen keinen Abbruch mehr. Also, hier kommt rot-weiß-Pommes!

Hier gehts zum Song

A Day (Not) to Remember (Teil 2/2)

Nach diesem wenig erfolgreichen Vormittag stand dann also ein weiteres „Highlight“ an: Die ehrwürdige Alte Dame aus Berlin (1892) gegen die nicht ganz so alte TSG aus Hoffenheim (1899 resp. 2008). Die Bilanz der Hoffenheimer, die gleich im Berliner Olympiastadion zu Gast sein sollten: Die letzten 5 Spiele alle eindrucksvoll gewonnen, ein fabelhaftes Torverhältnis von 31:16. Hertha hat schon gegen ganz andere Gegner alt ausgesehen. Weshalb geht man eigentlich zu einem solchen Heimspiel? Ja richtig, da waren diese neun (9) Karten, die unter der Woche gekauft wurden. Warum noch?

Turmbau zu Babel – die AFC Champions League

der gute alte Fuji
der gute alte Fuji

Während von Schleck gestern noch einmal ein absolutes „Hochlicht“ der europäischen Königsklasse in Erinnerung gerufen hat, fragt man sich bisweilen, wie es denn die anderen Kontinente halten, wenn sie ihren König küren wollen. Der Modus in Südamerika ist relativ bekannt, die Copa Libertadores. Wie funktioniert es aber im größten Kontinent der Welt, wie wird der Fußballmeister der weiten Tundren, Wüsten und Gebirgszüge Asiens ermittelt? Bevor ich mich jetzt aber in weiteren Superlativen ergehe, ist natürlich eine wichtige Einschränkung zu treffen. Russland ist Mitglied der UEFA und somit wird in ganz Russland, auch in Wladiwostok am Japanischen Meer, europäischer Fussball gespielt. 2006 konnte die asiatische Konföderation aber Australien als Mitglied hinzugewinnen. Das Gebiet der AFC (hier nicht Altonaer FC 93, sondern Asian Football Confederation) erstreckt sich also von Arabien, über den Himalaya und den Fernen Osten, bishin nach Südostasien und den Socceroos. weiter, weiter, weiter

Nomen est omen – die J-League nach dem 30. Spieltag

Die J-League ist nach dem 30. Spieltag wieder beim bei Mauertaktik bereits beschriebenen Fünfkampf angekommen. Während sich letzte Woche Urawa (0:1 gegen Kobe) und Kawasaki (0:2 gegen Shimizu) noch die Blöße gaben, ließen diese Woche Kashima (2:3 gegen den FC Tokyo) und Oita (ebenfalls 0:1 gegen Kobe) Punkte. Urawa kehrte mit einem 1:0-Sieg in Niigata in die Erfolgsspur zurück. Held des Tages war der Aufsteiger der Saison schlechthin: Hajime Hosogai. In der 80. Minute narrte er einige Abwehrspieler im Strafraum und drosch das Spielgerät zum erlösenden Führungstreffer in die Maschen. hier gehts weiter …