Telekolleg Vertrauensvorschuss

Bei so ziemlich allen Bundesligavereinen sitzen am 1. Spieltag der Saison 2009/10 neue Trainer auf der Bank. Die beispiellose Coach-Rochade in den letzten Wochen führte auch zu einer Mediendiskussion über Ethik und Moral unter den Übungsleitern dieser Welt. Die ärmsten Schweine sind mal wieder die Fans, die sich zwischen Bekanntwerden des Trainerwechsels und dem ersten Punktspiel in einem andauernden Zustand des Haderns befinden, irgendwo zwischen Hoffen und Verzweifeln, freudiger Erwartung und tiefstem Pessimismus.

Es geht auch anders, wie folgendes Interview aus den Untiefen der deutschen Fanszene beweist. Man kann als Anhänger eines im freien Fall befindlichen Vereins, der gerade einen neuen Trainer mit „jeder Menge gestandener Bundesliga-Profis“ im Gepäck verpflichtet hat, sich einfach mal freuen und seinen ebenso grenzenlosen wie unbegründeten Optimismus in mundartigste Lobhudeleien verpacken. „Hunnertprozentisch, mei Schatz!“