Lebenslang grün-weiß

„Klaus Allofs hinterlässt riesige Fußspuren beim SV Werder Bremen“, erkannte gestern Werders Aufsichtsratschef Willi Lemke auf der Abschieds-PK. Allofs (Schuhgröße 46) zieht es nach Wolfsburg, jetzt arbeiten die Bremer mit Hochdruck an einer Lösung für den passenden Nachfolger. Mauertaktik stellt die heißesten Kandidaten vor…

Dietmar Beiersdorfer

Der gebürtige Franke spielte als Aktiver 4 Jahre für den SV Werder, ist also kein völlig Fremder an der Weser. Zudem gilt er als Buddy von Bremens Coach Thomas Schaaf. „Dukaten-Didi“ lässt derzeit bei Zenit St. Petersburg fleißig den Russen-Rubel rollen. Ein Hobby, dem er in Bremen eher nicht so frönen kann, als quasi letzte Amtshandlung präsentierte Allofs ein Minus von knapp 13,9 Mio aus dem letzten Jahr.

Chancen: Einige!

Marco Bode

Das Bremer Urgestein spielte zeit seiner aktiven Laufbahn für Grünweißen und sitzt jetzt sogar im Aufsichtsrat. Gilt als Marionette von Willi Lemke, ist aber dafür eigentlich zu kompetent. Unklar ist, ob sich der bodenständige Bode sich das mit der Position verbundene Rampenlicht überhaupt antun will. Klares Manko: So gut wie keine Beziehungen im Biz.

Chancen: Eher unwahrscheinlich.

Frank Baumann

Der langjährige Bremer Kapitän war sogar schon mal ein paar Jährchen Assi von Klaus Allofs, weiß also schon mal mehr als Marco Bode, aber noch nicht so viel wie Didi Beiersdorfer. Auf jeden Fall soll der gelernte Sozialversicherungsfachangestellte übergangsweise dem gelernten Trainer Schaaf zur Seite gestellt werden. Kann daraus vielleicht mehr werden?

Chancen: Irgendwas zwischen „einige!“ und „eher unwahrscheinlich“.

Felix Magath

Mit dem VfL Wolfsburg irgendwann einmal völlig überraschend Deutscher Meister geworden, danach die Lorbeeren bei Schalke und erneut Wolfsburg wieder schön verspielt. Ist wohl nur eine Option, wenn Allofs binnen Wochenfrist Trainer Schaaf nach Wolfsburg lockt.

Chancen: eher unwahrscheinlicher als unwahrscheinlich.

Dieter Hoeneß

Konnte zuletzt etwas Abstand vom Fußball gewinnen und genießt das Leben vermutlich gerade in vollen Zügen. Apropos voll: Solange die Bremer Verantwortlichen bei klarem Verstand bleiben, dürfte Hoeneß wohl nicht infrage kommen.

Chancen: bitte nicht.

Lothar Matthäus

Ein Lothar Matthäus will zurück in die Bundesliga. Zitat Ende.

Chancen: hihi.

7 Gedanken zu „Lebenslang grün-weiß“

  1. Mein persönlicher Tipp: Uli Hoeneß! Dem ist doch der Sesselpuper-Job als Bayern-Präsident schon jetzt langweilig. Und was gibt es schöneres als dem Willi Lemke mit dem Posten als Weder-Geschäftsführer die Laune zu versauen?

Kommentare sind geschlossen.