Ode an die Europa League

Wenn Anschi und Neftschi und Molde und Genk
Im Schnee spieln vor fünfhundert Fans
Wenn Kommentatoren gähnen
Und Kneipen früh schließen
Wenn das Preisgeld nicht mal die Kosten deckt
Und auf der Irrfahrt nach Charkiw der Fanbus verreckt
Dann ist wieder Europa League!

Wenn nicht mal die UEFA den Modus begreift
Und Dreiertabellen mit Koeffizienten vergleicht
Wenn selbst der schöne Schein nicht mehr glänzt
Und auf dem Acker von Maribor der Verteidiger senst
Ja, dann ist wieder Europa League

Wenn Ende April erst die Spannung beginnt
Und das Finale am Ende ungesehen verrinnt
Wenn Klose, Cavani und Bale und dergleichen
Sich lieber zuhause das Wärmkissen reichen
Wenn Sender wie Kabel 1 Livefußball zeigen
Und die Vereine pro Sieg vier Mark fünfzig einstreichen
Ja, dann ist wieder Europa League

Oh, Cup der Verlierer
Früher warst du mir lieber
Ohne Gruppen und Schwachsinn
Wie Logo und Hymne
Nur Flutlicht am Abend und ehrliche Sportler
Mit Wednesday aus Sheffield
Und Konsorten.

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

4 Gedanken zu „Ode an die Europa League“

  1. Lange nicht mehr so geschmunzelt:
    „Wenn Sender wie Kabel 1 Livefußball zeigen.“

    Für mich (VfB Stuttgart) nicht mal das! =D
    PS: Werft doch mal einen Blick auf meine Seite – die Firma dankt. 😉

  2. Also ohne Herr von Schleck zunahe treten zu wollen: Gestern war in Kopenhagen an einem Abend mehr los als in der Champions League in einer ganzen Saison!

Kommentare sind geschlossen.