Das war 2011

Unglaublich, aber wahr: Schon wieder ist ein Jahr rum. Mauertaktik hat in den Archiven gestöbert und fasst das Wichtigste noch einmal zusammen.

Januar

Nach einer Hinrunde wie vom anderen Stern überwintert Borussia Dortmund als Herbstmeister an der Tabellenspitze. Uli Hoeneß braucht ein Fernglas, um den BVB von Platz 5 aus zu sehen.

Demba Ba, seines Zeichens senegalischer Stürmer in Diensten der TSG 1899 Hoffenheim, hat zwar noch einen gültigen Arbeitsvertrag, aber leider auch schlicht keinen Bock mehr auf seinen Verein. Ehrensache, dass die Teilnahme am Trainingslager in der Vorbereitung eigenmächtig abgesagt wird, sondern stattdessen lieber in England nach einem Doofen gesucht wird, der einen halbwegs talentierten Stürmer mit einer miesen Einstellung haben will. Der Plan geht auf, Ba wechselt nach Newcastle.

Februar

Nachdem Steve McClaren beim VFL Wolfsburg gnadenlos kläglich gescheitert ist, übernimmt Co-Trainer Pierre Littbarski interimsweise. Der Weltmeister von 1990 ist ab sofort nicht mehr „Ey du, Litti“, sondern „Sie, Herr Trainer“. Gebracht hat’s wenig.

Die Bayern schlagen im Achtelfinal-Hinspiel Inter Mailand im Giuseppe-Meazza-Stadion mit 1:0. Der Weg für das Erreichen des Viertelfinales scheint geebnet.

März

Bayer München unterliegt in der Champions-League zu Hause im Rückspiel Inter Mailand mit 2:3 und darf doch nicht ins Viertelfinale. Die Kritik an Louis van Gaal wird immer lauter.

Auf Schalke brennt der Baum. Trotz solider sportlicher Leistungen wird Felix Magath, Machtmensch und Erfolgstrainer, von Clemens Tönnies, Machtmensch und Schalker Sonnenkönig, entlassen. Laut Wurstfabrikant Tönnies hatte die T-Shirt-Aktion „Clemens, du Wurst!“ des Magath- Vertrauten und Medien-Direktor Rolf Dittrich nichts mit dem Rauswurf zu tun.

April

Das Trainerkarussel dreht und dreht sich. Felix Magath lässt das Schmierentheater auf Schalke völlig kalt und heuert kurzer Hand beim VFL Wolfsburg an, bei dem er absolute Narrenfreiheit besitzt.

Ein anderer Narr ist ab sofort auch wieder in Freiheit: Louis van Gaal wird letzten Endes dann doch von seinen Aufgaben entbunden. Beim FC Bayern übernimmt van Gaal-Adlatus Andries Joncker.

Mai

Borussia Dortmund wird nach einer überragenden Saison vollkommen verdient Deutscher Meister. Selten hat ein Team die Liga über den Zeitraum einer ganzen Saison derart dominiert.

Holger Stanislawski und Andre Trulsen verlassen nach knapp 20 Jahren den Kult-Klub St. Pauli und versuchen ihr Glück ab der nächsten Saison beim nicht-ganz-so-Kult-Klub 1899 Hoffenheim. Öfter mal was Neues…

Juni / Juli

Deutschland im WM-Fieber. Deutschland, ein Sommermärchen reloaded. So oder so ähnlich phantasiert sich die Deutsche Presselandschaft die Frauen-WM im eigenen Land schön. Mit dem provokanten Slogan „Dritte Plätze sind was für Männer“ streben die DFB-Damen den Titel an. Und „Aus im Viertelfinale“ ist dann wohl was für Frauen.

August

Nach zwei Monaten Pause geht endlich der echte Fußball wieder los. Dem Durchmarsch der Bayern mit Traumteam und Traumtrainer Heynckes steht bereits vor dem ersten Spieltag nichts mehr im Wege. Blöd, dass man sich im Auftaktspiel reichlich dumm anstellt und gegen Fast-Absteiger Gladbach 0:1 verliert. Ein kleiner Makel, der bis zum Monatsende wieder eindrucksvoll (0 Gegentore) korrigiert wird.

September

Anfang September schlachtet das DFB-Team unseren Nachbarn aus Österreich mit 6:2 und qualifiziert sich vorzeitig für die EM-Endrunde 2012. Eine Woche gestaltet man im Testspiel gegen Gastgeber Polen ein freundliches 2:2, um nächtes Jahr nicht gleich als Buhmann anzureisen.

In der Bundesliga dreht der FC Bayern einsam seine Runden und gewinnt regelmäßig zu null. Völliges Gegenteil dazu der HSV, der abgeschlagen am Tabellenende und am Abgrund steht. Trainer Oenning erhält Rückendeckung von den Vorgesetzten, muss dann aber doch einen Tag nach den Treueschwüren seinen Hut nehmen.

Oktober

Transparenz-Offensive beim Fußball-Weltverband. Fifa-Diktator Sepp Blatter erklärt seinen Verband für korruptionsfrei und will das künftig auch irgendwie deutlich zeigen. Wie, bleibt unklar, aber es werden erst einmal Gremien gebildet und von Blatter handverlesen besetzt.

Thorsten Fink wird Trainer beim HSV. Sonst ändert sich nichts.

November

Die Deutsche Nationalmannschaft zerlegt in einem Feindschaftsspiel gegen Holland („Niederlande“) den WM-Zweiten klar und deutlich mit 3:0. Das Beste am beeindruckenden Sieg ist zum einen die Tatsache, dass die Niederländer bei allen drei Gegentoren absolut gar keine Chance hatten auch nur in die Nähe des Balles zu kommen, und zum anderen die langen Gesichter von Sneijder, Kuijt & Co.

Zwei Wochen später wird das DFB-Team in die EM-„Todesgruppe“ (deutsche Presse) B mit Dänemark, Portugal und den Niederlanden gewählt. Ganz ehrlich, wenn jemand in der Gruppe Angst haben muss, dann sicherlich nicht wir.

Dezember

Dr. Theo Zwanziger gibt seinen Rücktritt bekannt! Nicht gleich sofort, sondern erst im Jahr 2012, dennoch ein für Fußball-Funktionäre recht unüblicher Schritt. Bravo.

Hertha BSC versinkt im Chaos. Nach dem letzten Hinrundenspieltag eskaliert die Situation in der Hauptstadt, Manager Preetz, Präsident Gegenbauer und Trainer Babbel bezichtigen sich öffentlich gegenseitig der Lüge, selbst die Supernanny kann nicht helfen. Logischer Schluss: Babbel muss gehen. Designierter Nachfolger ist Michael Skibbe. Ob der wirklich kommt, sehen wir alle im nächsten Jahr.

Mauertaktik wünscht allen einen guten Rutsch und alles Gute für das neue Jahr 2012.

6 Gedanken zu „Das war 2011“

  1. Guten Rutsch auch dem Mauertaktik-Team. Hoffentlich gibts im neuen Jahr mal wieder nen Ticker. Bin schon ganz auf Entzug.

  2. Ba wechselte im Januar nach WestHam. (12 Spiele/7 Tore)
    WestHam stieg ab, Ba hatte eine Ausstiegsklausel und wechselte nach Newcastle (19 Ligaspiele/15 Tore)

    ein ganz ordentlicher Kicker dieser Dembaba

Kommentare sind geschlossen.