Bi-Ba-Bulicheck 2011/2012: Teil 2

ligacheck3Und weiter gehts in der unserer kleinen Chartshow. Die Bundesliga-Saison 2011/2012 geht am Wochenende los. Höchste Zeit also die diesjährigen Teilnehmer vorzustellen. Gestern wurden bereits 6 Vereine vorgestellt, heute folgen weitere 6 Clubs. Welche das sind, seht ihr hier.

FC Schalke 04: Blue (Eiffel 65)

Mit dem Fahrian Neuer im Tor war Schalke praktisch unschlagbar und hier liegt auch schon der Hund begraben. Koan Neuer mehr im Tor und koan adäquater Neuzugang. Mit einem nörgelnden Marica auf der Bank und einem Professor im Trainerstuhl gehen die Gelsenkirchener in die neue Saison. Ob Fährmann die Abwehr in ruhige Gewässer schippern kann, bleibt abzuwarten. Dazu ein Trikot in beauty-pink und fertig ist der Metro-Knappe zwozwölf.

MT-Tipp: S04 dümpelt sich in der Bundesliga auf Platz 8, brilliert im Pokal bis Runde 3 und holt am 20.Spieltag den kurz zuvor in Wolfsburg gefeuerten Magath als neuen Cheftrainer. Alles in allem: Im Westen nix Neues.

SC Freiburg: From zero to hero(and back) (Sarah Connor)

Dem rasanten Aufstieg folgt der ebenso rasante Fall. Erste Runde Unterhaching, zweite Runde home, in Freiburg schellt das Sorgentelefon. Der letzte Saison schon zweitligareife Kader vom SC wurde durch den Abgang von Haarmodell Dutt entscheidend geschwächt. Die einzig logische und richtige Entscheidung -15 Mille für Papiss Cisse kassieren- wurde nicht getroffen, dafür das Glücksschwein mit der Verpflichtung von Dembelé mit allerlei Arbeit überschüttet.

MT-Tipp: Bei einer Homeparty von der ledernen Legende Butscher fallen Cisse und Dembelé voll wie die Nattern die Kellertreppe runter und brechen sich die Beine. Ohne die Tore der beiden ist der SC nahezu chancenlos. Auch die Reaktivierung von Ibrahim Tanko bringt nichts ein und so verabschiedet sich die Studententruppe sportlich erfolglos aber sympathisch in die 2.Liga.

FC Bayern München: Ba-Ba-Bankrobbery (EAV)

Wie ein stümperhafter Bankräuber haben sich die Bayern durch den Transfermarkt geschlemmt und gierig alles gekauft, was gold und silber glänzt. Grantler Rafinha überzeugte in den Testspielen durch götzengleiche Standfestigkeit und Malcom Boateng durch sein schnittiges Nasenfahrrad. Einzig Manu Nationale verspricht leistungsmäßige Schickeria. Wenn dann noch der Bankrobbery in Fahrt kommt und Beau Mario weiter fleißig Schichten am Torfließband schiebt, kann es eine großartige Saison für die Münchener werden.

MT-Tipp: Monaco München juppeliert sich durch die Liga und zieht den Hass der gesamten Republik auf sich. Gomez‘ 20cm Fehlschuss im CL-Halbfinale entschädigt die restlichen Fans für den Bayerndusel und das unsägliche Mia-san-Mia-zur-Schautragen.

1.FC Köln: Einfach sein (Fantastische 4)

Es könnte alles so einfach sein, wenn man beim FC dem Kader angepasste Erwartungen hätte. Das ist ungefähr so realistisch wie das Absetzen von Hennes als Maskottchen oder Poldi als Kapitän. Doch genau das tat Bakerman Stolbakken als erste Amtshandlung. Prinz Poldi ist seinen Karnevalsthron los und GeroKamell nun stolzer Besitzer der Kapitänsbinde. Da ist was faul im Staate Dänemark… Sinnvolle Neuzugänge hingegen Fehlanzeige und so wird es wieder auf das kongeniale Duo Podolkovic ankommen.

MT-Tipp: Zur Winterpause auf Platz 18 präsentiert Herrscher Overath die Paradelösung für alle Probleme: Neuzugang Jesus (Mondragon) fürs Tor und Bodo Illgner als Cheftrainer. Er und Bianca können den FC zwar nicht vor dem Abstieg retten, landen aber mit „Alles oder Nichts!“ einen Bestsellererfolg im fiktiven Fußballkrimigenre.

VFB Stuttgart: Irgendwie irgendwo irgendwann (Nena)

Iwie,iwo,iwann war der VFB einmal in der Hin- und Rückrunde gleichermaßen erfolgreich. Doch das ist schon gefühlte Jahrzehnte her. Schlabba schafft es wie immer in der Hinserie erfolgreichen Fußball spielen zu lassen und bricht in der Rückrunde zusammen. Alle Sturmhoffnung lastet auf Helmut Schokomixtrunks schmalen Schultern und im Mittelfeld soll Neuzugang Kalle Kvist des Gegners Spiel zerstören. Alles in allem hat sich der Kader nicht verstärkt und blickt einer trostlosen Saison entgegen. Einzig die neue Arena sorgt für lachende Gesichter der Eventfans und einen vollen Klingelbeutel in der traditionell schmalen Schwaben-Buxe.

MT-Tipp: Furioser Hinrundenauftakt mit 7.Siegen in Folge. Den Startrekord vor Augen geht dem Team die Muffe und es verzettelt sich in allerlei Nebenkriegsschaukämpfen (Boulahrouz vs. Jessica -Kastrop). In der Winterpause übernimmt Berti Vogts das Ruder am Neckar und wird am 23. Spieltag durch Franco Foda ersetzt. Hilft alles nichts: Mehr als Platz 13 ist nicht drin.

TSG 1899 Hoffenheim: No money mo problems (Notorious B.I.G.)

Dürre im Hoppschen Schlemmerland: Die Geldflüsse führen keine Moneten mehr und so wurde lediglich ein simbabwanischer Nationalstürmer aus Südafrika gekauft. Dessen Knowledge über die Bundesliga ist ungefähr so groß wie die Schnittmenge zwischen Stani und Sinsheim. Der bunt zusammen gewürfelte Haufen versteht Stanis ansagen bis dato noch überhaupt nicht und tut sich die ganze Saison mit dem Hamburger Schnack schwer. Die Folge: Totale Langeweile in Hopp Country.

MT-Tipp: Die TSG zeigt ihre Bestleistung der Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals und rumpelt sich ansonsten zu 32.Remis und 2 Siegen gegen Augsburg. Die Bilanz somit 38 Punkte und damit Punktlandung auf dem Relegationsplatz.

4 Gedanken zu „Bi-Ba-Bulicheck 2011/2012: Teil 2“

  1. Mein Gedächtnis behauptet dreist, die VfBäh Schwaben spielen meist eine gute Rück- nicht Hinrunde. Außerdem ist Laberdingsdas durchschnittliche Erfolgszeit bereits in der Vorsaison abgelaufen.

  2. Was soll’s, weg mit der falschen Bescheidenheit: Die Meisterschaft darf es dann schon sein!

Kommentare sind geschlossen.