Warum koan anderer?

tanne-tarnatDie Verhandlungen zwischen Bayern und Schalke um Manuel Neuer scheinen ins Stocken geraten zu sein. Offenbar kann man sich nicht auf eine adäquate Ablösesumme einigen. Höchste Eisenbahn, ein paar veritable Alternativen in den Ring zu schmeißen. Hier sind die Mauertaktik-Gegenkandidaten für den Platz im Bayern-Tor.

Heinz Müller

Herr Müller, Vorname Heinz, ist erster Torwart in Mainz. Für ihn spricht: Kann sich mit Gomez einen XXL-Pomaden-Trog in der Kabine teilen. Hat in vier Auslandssemestern (England) gegen die großen Namen in der Champions League gespielt – wenn auch nicht in der Champions League. Hält selbst mit verbundenen Augen noch die meisten Bälle. Und: Der Molkerei-Erbe hat beim FC Bayern schon jetzt einen großen Namen. Gegen ihn spricht: Ist für bayrische Ansprüche eigentlich zu billig.

Michael Rensing

Rensing Norgay wittert nach dem tiefen Absturz am Münchner Gletscher nun im platten Rheinland neue Höhenluft. Für ihn spricht: Mehr als passable Rückrunde im FC-Trikot. Auf der Linie ähnlich souverän wie ein Routine-Trinker. Die Ulkkanone aus Lingen (Spitzname: Theo) ist außerdem gut für das Mannschaftsklima. Mit 27 im besten Torwart-Alter. Gegen ihn spricht: Uli Hoeneß.

Jens Lehmann

Zu Recht fragen sich die Fans: Warum eigentlich kein Alter statt Neuer? Für den ehemaligen WM-Keeper spricht: Spielt aktuell in der besten Liga der Welt. Hat einen Wohnsitz in München. Hat schon einen Bambi bekommen – genau wie Uschi Glas. Mit 41 im besten Torwart-Alter. Gegen ihn spricht: Dem langjährigen Gegenspieler von Olli Kahn wird wohl nicht die allergrößte Sympathie vom Münchner Anhang entgegen gebracht werden. Mauertaktik sagt trotzdem: Für einen wie Lehmann koan Problem.

Bernd Dreher

Auch eine Lösung, falls die Schalker Gierschlunde für Neuer nicht genug bekommen können: Einfach dessen Trainer holen. Für ihn spricht: Dreher dürfte sich bei der deutschen Nummer eins wenigstens ein bisschen was abgeschaut haben im letzten Jahr. War zwölf Jahre in München – die Eingewöhnung entfällt also. Mit 44 im besten Torwart-Alter (könnte, wenn es im Konkurrenzkampf mit Butt doch nicht klappt, mit einem Einsatz endlich in der Altersrangliste der Liga von 5 auf 1 springen). Gegen ihn spricht: War noch nie die Nummer eins (nicht mal in der Altersrangliste der Liga).

Michael Tarnat

Der 19-fache Nationalspieler (Foto) wäre unbestritten die unorthodoxe Lösung im Keeper-Karussell. Was nicht immer die schlechteste sein muss, schließlich gehört eine Prise Wahnwitz im Kasten einfach dazu (vgl. Campos, Ravelli, Lehmann). Für ihn spricht: Hat bereits einen erfolgreichen Einsatz als Bayern-Keeper absolviert. Gegen ihn spricht: Seine Abstöße kommen erst auf der Hintertortribüne runter.

Bild: Flickr / HikingArtist.com

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

1 Gedanke zu „Warum koan anderer?“

Kommentare sind geschlossen.