Zurück in die Zukunft!

delorean_200Alles was je über das Trainerkarussell bzw. die Trainer-Reise-nach-Jerusalem gesagt wurde, wird derzeit durch die Realität überholt. Jüngsten Medienberichten zufolge scheint Felix Magath einen neuen Rekord aufzustellen mit lediglich zwei Tagen ohne Sitzplatz. Dafür werden in Wolfsburg die Uhren einfach zwei Jahre zurückgestellt. Wer das schon für ein dolles Ding hält, der kennt den neuen Trainer von Schalke noch nicht: Ralf „Doc Brown“ Rangnick dreht die Uhren in Gelsenkirchen sogar um mehr als fünf Jahre zurück. Mauertaktik beantwortet hierzu die wichtigsten Fragen!

Frage: Wer ist denn jetzt in der Champions-League weiter, Schalke oder Magath?
Antwort: Das muss die UEFA entscheiden. Aber hier deutet sich ein Kompromiss an: Es dürfen im Viertelfinale bei Schalke alle Spieler antreten, außer denen, die Magath geholt hat. Wird also ein klassisches 1-1-1 mit Neuer, Höwedes und Draxler.

Frage: Darf Rangnick die Spieler denn wenigstens in der Liga einsetzen?
Antwort: Hat der denn keine eigenen mitgebracht? Fakt ist, dass Raul zwar weiter Tore schießen darf, die aber nur nach schriftlicher Genehmigung von Magath auch für Schalke zählen. Vertrag ist Vertrag.

Frage: Was sind die ersten Maßnahmen von Felix in Wolfsburg?
Antwort: In Anbetracht der bisherigen Saisonleistung würde sich da Teeren und Federn anbieten. Aber Trainer Magath ist ja kein Unmensch, trotzdem dürfen sich die feinen Herren Wölfe schon mal auf den „Todeshügel“ freuen. Ungünstig ist allerdings, dass die Transferliste schon geschlossen hat. Daher kann man derzeit nur Spieler einkaufen, die vertragslos sind. Jens Lehmann wurde gerade weggeschnappt, aber Bernd Hollerbach kann doch noch spielen?!

Frage: Was ist mit Litti und Hoeneß?
Antwort: Herr Litti kann dann wohl gehen und sich endlich wieder duzen lassen. Ein unglücklicher Auftritt vom WM-Helden, der es damit seinem Vorgänger McClaren gleichtut. Vielleicht hat der ja einen Job für ihn, wenn er irgendwo wieder anheuern kann – zum Glück gibt es in England ja über zwanzig Ligen. Hoeneß bleibt Präsident bei den Bayern.

Frage: Wann dreht Rangnick auf Schalke die nächste Ehrenrunde?
Antwort: Möglichst bald. Da man nie wissen kann, was sich die Vereinsführung unter der Woche so ausdenkt, würde ich das als festes Ritual einführen. Da muss er sich natürlich mit Erwin abstimmen, aber das lässt sich bestimmt einrichten. Vielleicht kann Rangnick ja dabei noch den Fan-Artikel der Woche vorstellen, wie etwa einen Schalke-Poncho o.ä..

Frage: Wird Wolfsburg jetzt Meister?
Antwort: Äh, nein. Bei der (angeblichen) Meisterschaft von 2009 handelt es sich auch nur um eine Erfindung der Medien bzw. des industriell-militärischen Komplexes (VW, DFL). Erstmal muss bei den Wölfen sowieso der Klassenerhalt gesichert werden. Damit wird selbst eine Europapokalteilnahme äußerst schwierig, zumal man in der Fairplaywertung eher hinten liegt. Die UEFA müsste also einen Extra-Startplatz für den „grünsten Rasen“ oder die „kauzigsten Fans“ schaffen, damit es noch klappt (Ausgang offen).

(Bild: flickr.com / Eddy van 3000)

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.

5 Gedanken zu „Zurück in die Zukunft!“

  1. Magath hin oder her: Am Sonntag wird Wolfsburg Richtung 2.Liga geschossen! Herr Kuzmanovic, übernehmen Sie!

  2. Geht Dieter Hoeneß nun konsequenterweise als Hoffmann-Ersatz nach Hamburg? Ich hab da was gehört …

  3. Habe so eben gelesen, dass Joe Enochs (die geile Sau) neuer Trainer beim VfL Osnabrück ist. Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf ein Special dazu auf Mauertaktik … 😉

Kommentare sind geschlossen.