Bayern raus, Sky leider nicht

Wer hat es nicht gesehen, das dramatische Scheitern des FC Bähn im CL-Achtelfinale am gestrigen Abend? Die Fußballwelt diskutiert über vergebene Torchancen, verhunzte Konter und eine allenfalls bezirksligataugliche Abwehr. Innenverteidiger a.D. Ritschie K. kommentiert das Ausscheiden und die TV-„Analyse“…

Wow, was für ein Spiel, welch grandioser Fußball und was für Emotionen. Le Franck dribbelt wie zu besten Zeiten, der gesichtsälteste Rechtsaußen schlägt gekonnt Haken um Haken und selbst der neue Coiffeur-Stern Matador-Mario zeigt technische Fertigkeiten, an die seit der Euro 2008 niemand mehr geglaubt hatte. 60 Minuten Tempofußball at its best.

Doch aller Mühe zum Trotz lassen sich die Münchner Recken von den Nerazzuri noch die Butter von der Brezn nehmen und verpassen auch die letzte Titelchance. Breno sei Dank.

Dann noch schnell die Analyse der Experten und die Stimmen zum Spiel und danach schön Schlummi machen. Doch weit gefehlt: Experten? Analyse? Nee nee, da haben wir die Rechnung aber ohne die Geil-ist-Geil-Journaille von Sky gemacht. Da werden lässig Fragen gestellt, auf die höchstens Effenberg oder Matthäus Antworten parat gehabt hätten.

Direkt formulierte Angriffe auf einen Schweinsteiger sind ebenso Ehrensache wie aufgegiertes Nachhaken bei einem sichtlich enttäuschten und vollkommen sprachlosen Gomez. Dazu noch das belehrende Geseier vom alternden Nati-Trainer á la „da muss man dann natürlich auch kompakt stehen“. Wat ne treffende Bemerkung. Und das alles, nachdem man sich schon 90 Minuten lang die zunehmend wirrer werdenden Kommentare von einem alternden Marcelo Maturo anhören musste. Aber irgendwie muss man 18 Stunden Berichterstattung zu einem Spiel ja füllen…

Um das Ganze auf den Gipfel zu treiben, hätte eigentlich nur noch ein Interview mit dem kaiserlichen Papagei gefehlt. Aber wenigstens das ersparte uns der Himmelsender.

Danke für einen weiteren Beweis, wie Sportjournalismus nicht geht. Danke für dämliche Fragen. Danke für einen Kommentator, der schon in der Vorwoche seine eigene Sprache erfunden hat (Pörsie, Camp Nau). Danke für geklaute 45 Minuten Lebenszeit.

Und bis zum nächsten Mal!

7 Gedanken zu „Bayern raus, Sky leider nicht“

  1. Da kann ich nur 100% zustimmen. Vor allem was Marcel Reif abliefert ist unerträglich. Habe schon mehrfach auf Stadionton umgeschaltet. Seine Versuche, locker-flockig und fachkundig rüberzukommen scheitern kläglich. Damit kann er maximal bei Mona Lisa punkten. – Fraglich, warum sky auf ihn setzt, wohl wissend, dass beim Bezahlsender eher das fachkundige Publikum sitzt und nicht diejenigen, die versehentlich nach Marienhof hängengeblieben sind.

  2. Solche Abende, wie dieser vergangene Dienstag, sind der Grund, warum ich Sky zum Saisonende gekündigt habe. Solange ein Marcel Reif dort „Head of Sports Entertainment“ sein darf, kann man bei dem Sender kein Fußball schauen – zumindest nicht als halbwegs mit der Materie vertrauter Fan!

  3. das schönste am pay-tv is doch, dass man da den lausigen Kommentator abschalten kann (englische Kommentatoren sind sowieso die besten!). Wäre ich kein armer Student, würde ich mir nur deshalb Sky holen, um den scheiß nicht hören zu müssen, den man im Privatfernsehen (Küpper, Fuss etc.) oder im öffentlich-rechtlichen (Rethy etc.) ertragen muss.

  4. Bei anderen Sportarten ist das nicht schlimm, beim Golf, beim Eishockey, da sitzen Fachleute, bei denen es Spaß macht zuzuhören. Nur beim Fußball glaubt jeder, er könne was dazu sagen. Für mich ist T+T der Schlimmste; zum Glück gibt´s Stadionton und beim internationalen Fußball/CL usw. immer einen Kommentator aus dem Land des Gegners.

Kommentare sind geschlossen.