Fußballernamen (1)

Jürgen, quatsch: Uwe Wegmann! Mauertaktik hilft: Nie wieder am Stammtisch ausgelacht werden, weil man mal wieder zwei Fußballer mit verteufelt ähnlichen Namen durcheinander gebracht hat. Die rote Liste.

  • Die Hanse-Falle: Klaus Ottens (Pauli) – Jonny Otten (Werder)
  • Die Eindeutschungsfalle: Erik Meijer (Aachen) – Erich Meier (FCK)
  • Die Lehrerfalle: Bastian Reinhardt (HSV) – Knut Reinhardt (Leverkusen)
  • Die Oranje-Falle: Rob Reekers (Bochum) – Frank Rijkaard (Holland)
  • Die Kobra-Falle: Jürgen Wegmann (BVB) – Uwe Wegmann (Bochum)
  • Die Derby-Falle: Andreas Möller (BVB) – Andreas Müller (Schalke)
  • Die Spitznamen-Falle: Richard Walz (Düsseldorf) – Hans-Peter Briegel (FCK)
  • Die Geschmacksfalle: Thomas Süss (KSC) – Gunnar Sauer (Werder)
  • Die Boss-Falle: Uwe Rahn (Köln) – Helmut Rahn (Essen)
  • Die Flenn-Falle: Frank Greiner (Köln) – Michael Weiner (DFB)
  • Die Bäcker-Falle: Uwe Kamps (Gladbach) – Jürgen Klinsmann (Bayern)
  • Die Graf-Zahl-Falle: Jörg Neun (Gladbach) – Didier Six (Stuttgart)
  • Die M&M-Falle: Martin Max (1860) – Max Merkel (1860)
  • Die Anatomie-Falle: Uwe Bein (Frankfurt) – Wolff-Christoph Fuss (Sat.1)
  • Die Generationenfalle: Fritz Walter (VfB) – Fritz Walter (FCK)
  • Die Blog-Falle: Jay-Jay Okocha (Frankfurt) – Jay-Jay H. Nuta (Mauertaktik)

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

10 Gedanken zu „Fußballernamen (1)“

  1. einen hab ich noch:

    Die Groschen-Falle: Marcel Heller (SG Eintracht) – Oliver Kreuzer (FC Beijrn) – Andrew Pfennig (St.Pauli)

Kommentare sind geschlossen.