Warten auf Mesut: Ein Wechseltheater in 5 Szenen

mesut-ozilBald im Ohnsorg-Theater: Der neue Straßenfeger „Warten auf Mesut“. Mauertaktik hat vorab das Drehbuch ergattert.

1. Szene: Spieler XY steht vorm Spiegel und gelt sich die Haare, im Hintergrund laufen die neuesten Charts über den Handylautsprecher. Plötzlich schellt der mobile Funkfernsprecher, Ring, ring ring:

Spieler XY: „Hallo?“
Anrufer: „Ja hallo, hier isch der Bundes Jogi. Ix, wollte dir nur flux mitteilen, dass du mit nach Südafrika fliegscht. Hascht ne tolle Saison gespielt und nu ham dr Hansi, dr Andi und ich scho au entschieden, dass du die Fäde ziehscht – im Mittelfeld, weischt? De Kevin hat nähere Infos bekomme, kei Sorge, hascht n Stammplatz.“
Spieler XY: „Ja, voll megamörder. Hau rein, Jogi.“

Einige Wochen später: Ein beliebiges WM-Stadion in Südafrika. Spieler XY dribbelt sich um Kopf und Kragen, spielt Zauberpässe und schießt Tore. Schnelle Schnitte, dramatische Musikunterlegung, Jubelnde Massen (Komparsen).

2. Szene: Spieler XY kommt grade von der Tättoo-Bude und hat sich ’nen flotten Spruch in Schreibschrift auf den Unterarm stechen lassen („Ich bremse auch für HSV-Fans!“). Dogge Sandy läuft durchs Bild. Das neue Handy klingelt, die größte Zeitung ruft an:

Anrufer: „Herr Ypsilon, was sagen Sie zum Interesse von Royal Madrid an Ihrer Person?
Spieler XY: „Ja, hab isch Vertrag noch ein Jahr. Fühl isch misch wohl hier und bin ich eh so ein Familientyp. Geld is mir nisch so wichtig. Umfeld muss stimmen.“

Zur gleichen Zeit auf der Iberischen Halbinsel. Eine Hotelterrasse, der Kellner bringt eine Flasche Möt, im Hintergrund rauscht das Meer. Der gut gekleidete Gentleman mit leicht graumeliertem Haar und schickem Zehntagebart spricht sehr schnell in sein Funktelefon:

Graumelierter Herr: „No claro, pero creo que es un futbolista muy interessante y necesito este jugador en el nuevo equipo. Haz! Luego.“

Der Gesprächspartner des graumelierten Herren plündert sein Sparschwein und kündigt seine Lebensversicherung. „Hm… könnte klappen.“

3. Szene: Ein kleines Flüsschen im Norden Deutschlands. Enten ziehen ihre Bahnen, die Sonne scheint, Jogger queren die Szene. Im Vordergrund zwei Herren im Anzug (der Gesprächspartner und der Manager von XY). Erregtes Stimmengewirr, die beiden gestikulieren. Beide ab.

4. Szene: Mixed Zone nach einem unbedeutenden Pokalspiel.

Spieler XY: „Isch bin traurig. Echt, Leude. Schluchz, schnief, willweg, wäh.“

5. Szene: (Ein Tag darauf): Geschäftsstelle des Vereins von XY

Manager des Vereins: „…und somit kann ich bekannt geben, dass Spieler XY zu Royal Madrid wechselt. Über die Summe von ca. 16 Millionen haben die beiden Vereine Stillschweigen vereinbart!“
Spieler XY: „Ja isch meine, is ein Traum von jeden Jungen einmal bei Royal zu spielen, hab isch immer gesagt, isch freue misch auf die neue Aufgabe. Schbin glücklisch! Versteht ihr doch, oder?!“

Bild: Flickr / Steve Punter

2 Gedanken zu „Warten auf Mesut: Ein Wechseltheater in 5 Szenen“

  1. Köstlich! WO kann ich Premierenkarten bestellen? Und noch viel wichtiger: ist Anna-Maria Lagerblom auch zur Premiere eingeladen?

Kommentare sind geschlossen.