Kommentatoren außer Rand und Band

Fußballkommentare treiben bisweilen kuriose Blüten. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Emotionen im Spiel sind. Das ist in Südamerika wohl regelmäßig der Fall. Wenn aber auch in Europa die Kommentatoren austicken wird es interessant. Mauertaktik hat vier schöne Exemplare gefunden.

Der erste Fall spielt in Italien. Dort stand das Derby AC Milan – Inter an. Mit dabei auch zwei „Fankommentatoren“ auf der Tribüne. Zunächst scheint alles für Inter zu laufen und der Inter-Beauftragte trötet vergnügt ins Mikro. Aber dann wendet sich das Blatt …

In Deutschland ist für die Ausraster das BVB-Netradio zuständig. Dort kommentiert Norbert Dickel, der Held von Berlin, zusammen mit seinem Assistenten Boris Rupert. Der Spielverlauf wird dabei möglichst subjektiv wiedergegeben, was besonders zu Konflikten mit dem Schiri führt, wie z.B. im März 2009 in einem Spiel gegen Werder Bremen, als Nelson Valdez von einem gegnerischen Trikot gefoult wurde:

Ein Klassiker stammt ebenfalls aus besagtem Netradio:

Aber auch im sonst so beschaulichen Ostwestfalen wird schon mal ganz schön am Rad gedreht, so geschehen bei einem Last-Minute-Siegtreffer gegen den KSC:

Ein Beispiel von der Insel haben wir auch noch. Celtic Glasgow schafft in letzter Minute den Sieg gegen Schachtjor Donezk. Durch wen? Das wird schnell klar:

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.

10 Gedanken zu „Kommentatoren außer Rand und Band“

  1. Ich hoffe nur, dass diese „Kommentatoren“ nicht auch noch bezahlt werden…

  2. ich will auch mal nen hertha spiel kommentieren, das würde ähnliche ausmaße annehmen, nur dass ich mehr schimpfwörter verwenden würde

  3. So viel Geld hat Mauertaktik nicht in seiner Sparbüchse, als dass dieses Video noch einmal das Tageslicht erblicken würde!

  4. Na wenn das so ist: dann mache ich jetzt den Özil und warte auf entsprechende Angebote!

Kommentare sind geschlossen.