10 Gründe, warum Philipp Lahm nicht DFB-Kapitän bleibt

Jogi Löw hat seinen Vertrag beim DFB heute verlängert und will die deutsche Nationalmannschaft zum EM-Titel führen. Erste Personal-Entscheidungen stehen bereits an…

  1. Mama Lahm packt dem Philipp jeden Tag die Brotbox und startet um kurz vor halb zehn den Knoppers-Kontrollanruf
  2. Lahms Ruforgan ist genauso laut wie sein Winkelement klein ist.
  3. Trotz Wireless-Lahm surft der Philipp immer noch nicht kabellos
  4. Lahm, der von Klinsmann den Spitznamen „Paolo“ erhielt, und Ex-Mannschaftskamerad Hinkel bildeten zusammen nicht nur die wohl barrierefreieste Abwehr, die je ein Team hatte, sondern war auch mit seinem Ex-Buddy im Berliner InterConti in eine hässliche Koks-/Nutten-Affäre verstrickt (Stichwort: Paolo Hinkel)
  5. Sein d’Artagnan-Bartverschnitt ist noch alberner als seine „Frisur“
  6. „Lahm“ als Anführer ist eindeutig das falsche Signal an den Rest der Mannschaft
  7. .Seine Freundin Frau öffentlichkeitswirksame Gefährtin hat noch keine Kinder, unterstützt also den so wichtigen DFB-Nachwuchs überhaupt nicht
  8. Lahm würde eine Ohrfeige von Lukas Podolski wohl eher nicht überleben
  9. Im Vergleich zu Riesen-Eber Schweinsteiger (1,99 m) oder Homo Pracht-Erectus Ballack (2,50 m) ist der kleine Philipp (3 Käse) eine Evolutionsbremse
  10. Bei Ballack kommt wenigstens „Ball“ im Namen vor, bei Lahm nur „La“ oder „Hm“

1 Gedanke zu „10 Gründe, warum Philipp Lahm nicht DFB-Kapitän bleibt“

Kommentare sind geschlossen.