Der große WM-Gruppen-Check (F)

gruppe-f

Der große WM-Gruppen-Check geht in die zweite Runde. Nachdem wir letzte Woche Gruppe A-E vorgestellt haben, verbleiben also noch die letzten 12 Teams. Heute werfen wir einen Blick in die Hammergruppe F – die wohl lebendigste aller Todesgruppen…

Italien

Die gute Nachricht vorweg: Dieses Jahr gibt es keinen Grosso, keinen Materazzi und vor allem keinen Pippo Inzaghi, der durch die Strafräume dieser Welt fällt. Doch jede Sache hat bekanntlich seinen Haken und so fliegen anstelle der drei Antipathen gleich 23 andere Spieler aus dem Land der frechen Frauenanfummler nach Südafrika. 23 würde man jedenfalls denken, doch ein Land mit solch einem Ministerpräsidenten hält sich selbstverständlich nicht an irgendwelche Regeln, sondern macht, was es will. So braten sich die Italiener wieder eine Extra-Cabanossi und haben mir nichts, dir nichts einen 24. Spieler zusätzlich nominiert. Doch die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Squadra Azzurra mit diesem schäbigen Verhalten nicht durchkommt, denn Mittelfeld-Starspielerin Andrea Pirlo droht wegen Spliss auszufallen.

Mauertaktik-Prgnose: Ohne Regisseurin Pirlo werden die Azzuri noch unschöneren Fußball zeigen, als man als Nicht-Italiener ohnehin schon ertragen muss, und schaffen es irgendwie, ohne ein einziges selbstgeschossenes Tor bis ins Finale.

Neuseeland

Forscher haben nun in einer Langzeitstudie herausgefunden, dass Fußball auf der Pazifik-Insel entgegen der landläufigen Meinung doch gar nicht Nationalsport Nummer 1 ist. Da seien vielmehr Softball, Rugby und Gummitwist anzusehen. Und in der Tat, ein flüchtiger Blick in den WM-Almanach zeigt schnell: Fußball interessiert den gemeinen Kiwi nicht die Bohne! Als man sich verrückterweise 1982 zum ersten und bis 2010 einzigen Mal für eine Endrunde qualifizieren konnte, schickte man 9 Polynesier und 2 Backpacking-Touristen aus Holland nach Spanien ins Rennen und so schied Neuseeland folgerichtig mit null Punkten und 2:12 Toren nach der Vorrunde aus.

Mauertakitk-Prognose: Alle beiden Fußballfans im Land (2 immigrierte Holländer) werden die WM aufmerksam im Internet verfolgen, doch in dieser zu leichten Gruppe scheint der Negativrekord nicht möglich.

Paraguay

Neben Jonathan Santana (VfL Wolfsburg) und Nelson Valdez (Borussia Dortmund) stehen mit Ex-Bundesligaprofi Roque Santa Cruz (Sportfreunde Stiller) gleich drei bekannte Gesichter im Aufgebot der Südamerikaner – und es wird noch wilder: Seit Neuestem stürmt auch Welttorjäger Lucas Barrios für die Albirroja und hat in seinen ersten beiden Spielen auch gleich seine ersten beide Tore gemacht. Dazu wurde der gebürtige Argentinier kurzerhand eingebürgert und mit einem paraguayischem Pass ausgestattet. Ein Vorgehen, das die Einheimischen in Anlehnung an den DFB-Sturm Ende der Neunziger (Sean Dundee, Paolo Rink)„el modelo aleman“ nennen. Doch auch ohne Lucas haben sich die Paraguayer achtlich in der Qualifikation der Südamerika-Gruppe geschlagen und ließen sogar die Jungs vom dicken Koks-Onkel hinter sich.

Mauertaktik-Prognose: Trotz der harten Konkurrenz in der Todesgruppe F wird’s wohl fürs weiterkommen reichen.

Slowakei

Nach Trennung vom siamesischen Zwilling im Jahre 1993 versuchen sich die Tschechen und die Slowaken getrennt auf der großen Bühne des Weltfußballs – mit eher mäßigem Erfolg. Während der große Bruder Tschechien zumindest schon einmal so etwas ähnliches wie Erfolg (Teilnehmerurkunde im Finale von Wembley 1996) schnuppern konnte, ist das Krasseste, was die Slowakei jemals im Fußball gerissen hat, die Tatsache, dass ein Nachbarland einmal an einem Finale teilgenommen hat (1996 in England). Jetzt konnte man sich also selbst erstmals für eine WM qualifizieren und dabei vertraut Trainer Vladimir Weiss auf den Mainzer Miroslav Karhan und die Zweitliga-Stürmer Sestak (Bochum) und Jendrisek (Kaiserslautern). Offensichtlich hat man die vermutlich einmalige Chance bereits vor Turnierbeginn schon abgeschenkt…

Mauertaktik-Prognose: „Dabei sein ist alles!“ ist und bleibt das Motto der Erfolglosen und Schwachen.

Bild: Flickr / US Army Africa

3 Gedanken zu „Der große WM-Gruppen-Check (F)“

  1. Karhan is doch nich dabei…
    Wenn jetzt noch Softball mit Netball ersetzt wird passts sogar :)

Kommentare sind geschlossen.