Der große WM-Gruppen-Check (A)

gruppe-aIn wenigen Tagen beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, doch was erwartet uns da eigentlich? Mauertaktik stellt ab heute (werk-)täglich die Gruppen vor. Heute: Die Hammergruppe A.

Südafrika

Das Team von Gastgeber Südafrika überzeugt weniger durch spielerischen Glanz denn durch ohrenbetäubenden Lärm seiner Anhänger. Bei den Heimspielen (von denen es bei der WM mehrere geben soll) wird nämlich gleich immer ein ganz großes Orchester Plastikbläser aufgeboten und nicht nur die 1.Vuvuzela trötet, bis der Medizinmann kommt. Dabei ist das Geschehen auf dem Platz absolut zweitrangig, sonst gäbe es ja auch eigentlich keinen Grund zu feiern. „Stars“ der „bafana, bafana“ sind Benni McCarthy, der beim südafrikanischen Verband ähnlich beliebt ist wie Stefan Effenberg beim DFB anno ’94 (Grund: echt doofes Verhalten), Steven Pienaar, der irgendwann in den letzten Jahren mal eine halbe Saison beim BVB auf der Bank saß, und Rowen Fernandez von Arminia Bielefeld, der beim Club der Reichen und Schönen allerdings nur im Tor steht, wenn die ersten beiden Torhüter und der Torwarttrainer verletzt sind.

Mauertaktik-Prognose: Süd-Afrika macht’s wie Namensvetter Korea im Jahre 2002 und kegelt einen Favoriten nach dem anderen raus. Im Halbfinale kommen die Schiedsrichter dann allerdings nicht mehr aus Ecuador und Ägypten und schon verlässt den Gastgeber das „Glück“…

Mexiko

Die Azteken-Ahnen sind so etwas wie Stammgäste bei der WM-Endrunde, haben nur viermal überhaupt gefehlt. „El Tri“ hat sich in der Qualifikation der Nord- und Mittelamerikagruppe souverän durchgesetzt (u.a. 2:2 gegen Kanada, 0:1 gegen Honduras, 1:2 gegen El Salvador) und so wollen sich die Mexikaner bei dieser WM in einen Rausch spielen. Doch vielleicht sollten die Mannen von Trainer Javier Aguirre statt hoher Erwartungen lieber etwas mehr Tequila mitbringen, dann klappt’s auch mit dem Rausch – und der Tradition, denn seit 1994 war immer im Achtelfinale Feierabend.

Mauertaktik-Prognose: Es könnte fürs Achtelfinale reichen…

Uruguay

Viele Jugendliche kennen heutzutage nur noch „Facebook“ und „Lena“, Begriffe wie „Uruguay“ sind jedoch für viele dann doch eher ein Böhmisches Dorf. Doch Oma und Opa können sich noch gut daran erinnern: Kurz nach dem Kaiser resp. Führer waren die Urus so etwas wie eine Fußball-Großmacht mit einem Hang zu brutalem Spiel.Weltmeister 1930 und 1950, dann eher nur noch sporadisch dabei, 2010 ist erst der vierte Auftritt seit 1974. Die Urus vereinen in ihrem Spiel gute Technik, schauspielerisches Talent (Genre: Schmierentheater) und ungesunde Härte. Motto: Hinte(r)n dicht und vorne hilft der liebe Gott, in diesem Fall Diego Forlan.

Mauertaktik-Prognose: 3 Bänderrisse, 5 Knochenbrüche und eine gebrochene Rippe.

Frankreich

Unterlag die Grande Nation 2006 noch denkbar knapp im Finale von Berlin, so will sie nun endlich wieder Weltmeister werden. Doch da hat Frankreich die Rechnung ohne den Wirt (Raymond Domenech) gemacht. Der verhasste Trainer sorgte mit seinem Kader für einige Überraschung, so lässt er Stars wie Karim Benzema von Real Madrid, Samir Nasri (Arsenal) und Patrick Viera von Manchester City zuhause und will die Welt stattdessen mit Spielern von Stade Rennes schocken. Ist natürlich vollkommen lächerlich. In der Tat erinnert das ganze Setting etwas an die WM 2002, als die Equipe Tricolore als Titelverteidiger in einer Hammergruppe (Uruguay, Dänemark, Senegal) sehr unglücklich (0 geschossene Tore) nur Tabellenletzter wurde und so direkt wieder nach Hause fahren durfte. Übrigens holte man damals den einzigen Punkt gegen Uruguay, die ja bekanntlich (s.o.) auch wieder Gruppengegner sind…

Mauertaktik-Prognose: Mit 0:3 Toren und nur einem Punkt (0:0 gegen Uruguay) erscheint der zweite Platz in dieser Hammergruppe zwar sehr schwierig, aber nicht unmöglich.

Bild: Flickr / US Army Africa

4 Gedanken zu „Der große WM-Gruppen-Check (A)“

  1. Hut ab Herr Nuta! Endlich mal ein wirklich objektiver Gruppencheck mit Prognosen, die ich sofort so unterschreiben würde. Freue mich schon auf die kommenden (Werk-)Tage.

  2. Benni muss „zuhause“ bleiben.. Vorrundenaus mit einem Punkt und 0:5 Toren.

Kommentare sind geschlossen.