Ballackgate: Das sagt die Welt!

presseschauEin Foul, das den Globus in seinen Grundfesten erschütterte. Am Samstag Nachmittag sprang Rüpelkicker Kevin-Prince Boateng in den Knöchel unseres Käpt’ns wie Cantona einst in den Fanblock. Bänderriss? WM-Aus? Doomsday gar? Mauertaktik hat die internationalen Pressestimmen.

Jede Menge Verärgerung nicht nur bei den deutschen Schlachtenbummlern, sondern auch beim Leidtragenden selbst. Die Indonesian Times zitiert den frustrierten Capitano: „Ballack Ragu Bertahan di Stamford Bridge“ („Ballack: Er wollte Hackfleisch aus mir machen!“). Das renommierte Insel-Schmierblatt „The Sun“ konzentriert sich dagegen einmal mehr lieber auf die dritte Halbzeit und titelt: „Ballack rocks the Boat“ (etwa: „Wilde Party auf der Themse“). Die Bangkoker Neusten Nachrichten relativieren: „!bd Ballack có thể vắng mặt tại randalắng pot est!“ („Wer zur Hölle ist Ballack, hier brennt richtig der Baum!“).

Unterdessen scheint sich zur Knöchelblessur des DFB-Kapitäns ein Verdauungsproblem gesellt zu haben. Das jedenfalls legt der Beitrag von Twitter-User „burjz“ nahe („Ballack. You’ve got 24 days to heal that shit!“) Dem einen oder anderen bleiben die Worte schlicht im Halse stecken. „Wenn Ballack ausfäfflt brauchen wir Frings“, stottert ein User mit dem passenden Namen „iHibbel“. Nägel waren gestern, jetzt wird bis zum 13. Juni durchgekaut.

Auch die Reaktion des Bundesjogis streut das Web 2.0 selbstredend in aller Herren Rechner. „Joachim Loew masih terus harap-harap cemas menanti kelanjutan“, heißt es da, was so viel heißen dürfte wie: „Beim Abendessen benannte Joachim Löw Sebastian Kehl zu Ballacks Adjutanten.“ Doch wo steckt der Capitano überhaupt, gut 36 Stunden nach dem „Splatter-Kick“ (Bild) des Prügelprinzen? „Footballstars“ bringt Licht ins Dunkel und berichtet, dass Ballack im Copyshop an der Ecke feststeckt: „Ballack waits on scans to learn World Cup fate.“

Die weiblichen Fans haben aber ganz andere Probleme: „OMG!!! MI Ballack lesionado?“ (Ach du Scheiße!!! Ballack ist verheiratet?“), schreibt beispielsweise Twitter-Powerbabe „coyolxauhqui“, und so manch Groupie verwechselt in der Eile glatt die Sportarten: „Ta faltando Cristiano Ronaldo, Alonso e Ballack…“ Hartgesottenen Fans des Karl-Marx-Städters bleibt nur die Flucht in die Welt der Mangas, wie z.B. User „i_r_squared“: „Frak. Ballack is injured! Aaaagggggh!“

Und eine weitere Dezimierung des deutschen Kaders droht: In einer uncharakteristischen Kurzschlussreaktion kündigte Bundestrainer Löw an, Boatengs Halbbruder Jerome in Sippenhaft nehmen zu wollen, bis die Schwere von Ballacks Verletzung geklärt sei. In Berlin mahnte Christian Hanke (SPD), Bürgermeister des Interventionsbezirks Wedding, zu Besonnenheit.

Es bleibt nur der Horror des Wartens. Wem gar nichts anderes einfällt, der vertreibt sich die Zeit mit der Auflistung von Spielern, die mindestens schon einmal in ihrer Karriere verletzt waren so wie Benutzer „torcidaskol“, der mutig loslegt: „Julio César Carlos Tévez Robinho Nilmar Ronaldinho Gaúcho Thierry Henry Michael Ballack Víctor Valdés Deco Javier Mascherano Maxi Rodrígu“ (Hier greift die Twitter-Zeichenbegrenzung.)

Einstweilen gute Besserung, Michi! Deine Mauertaktik.

Bild: Flickr / Alex Barth

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

13 Gedanken zu „Ballackgate: Das sagt die Welt!“

  1. Innenbandanriss und Syndesmoseband gerissen… 4 Wochen Gips, danach Spezialschuh (nicht Predator oder T90)

    Boateng dieser *****##*+.+++*ü+ü*Ü****`“Ä’***

    Auf Kicker.de kann man sich nochmal schnauen, wo der liebe Prönce hinschaut bei der Tat!!!

  2. Khedira als ballack-Ersatz ?
    Der einzige mit genügend Erfahrung auf dieser Position ist meinen Meinung nach Thorsten Frings.
    Jogi sollte zum schattenspringer werden.

  3. Die Position ist das eine – hätte vielleicht den „positiven“ Nebeneffekt, dass Löw zur Abwechslung mal mit einem erfolgsorientierten System spielen lässt.
    Wer aber bitte schön sollte in dieser Truppe den Capitano als aggressive leader auf dem Platz wie neben dem Platz vertreten? Philip Lahm, Arne Friedrich, Knechtbert Podolski, Miroslav Klose, Ker Mertesacker? Die ja wohl kaum!

    Ich glaube diesbezüglich ist Timbo Wiese vielleicht sogar „einziger Gewinner“ in der Situation – wäre derzeit ja wohl der einzige Dreckssack im Team und darf sich im Torwartroulette sicher nochmal mehr Hoffnungen machen.

  4. Erst einmal Glückwunsch an die fabelhafte Hertha-Akademie! Da haben die ja mal wieder ein ganz großes Exemplar gezüchtet. Aber zurück zur Diskussion: Löw wird nicht über seinen Schatten springen, haben wir ja schon bei Kuranyi gesehen. Von daher würde ich allen Deutschland-Anhängern raten, bis Samstag 23 Uhr jede Menge Stoßgebete abzusenden. Nicht das Materazzi im CL-Finale auch noch Schweinsteiger umtritt…

  5. @wasendiego:
    Der Hertha Kommentar is ja mal sowas von unnötig, aber war ja von dir zu erwarten, dass so was kommt.

    Der einzig adäquate Ersatz wäre wohl Toto Frings, aber das wird Jogi wohl nich machen…

  6. Ich denke Löw will mit einem spielstarken Mittelfeld antreten, Reaktivierung von Frings kann ich mir nicht vorstellen. Denke, dass er entweder Khedira das Vertrauen gibt oder es irgendwie anders löst, vielleicht sogar mit einem aus der Riege Marin, Kroos, Müller.

    Das Bitterste ist, dass eine Zentrale Ballack-Schweinsteiger sicher zu den dominantesten / ballsichersten / spielstärksten der WM gehört hätte. Unfassbar.

  7. wer hat denn hier bitte spanisch übersetzt?! lesionado heißt verletzt, nicht verheiratet…

  8. Achso, Mensch, da muss unsere chinesische Übersetzungsagentur gepennt haben. Schmeißen wer alle raus. Nicht dass das Vietnamesisch am Ende auch falsch wiedergegeben ist??! Hilfe!

  9. Übersetzungsagentur, pah, dass hat bestimmt der Jürgen gemacht. Der kann doch die ganzen weltmännischen Sprachen wie Altgriechisch und Latein.
    OHNE BALLACK fahrn wir zur WM.
    2002 sind wir auch ohne Holland zur WM gefahren! Und??? im Finale warn wir. also.

Kommentare sind geschlossen.