Wenn der Vater mit dem Sohne…

Aus Island kommt nicht nur Asche, sondern auch der eine oder andere gute Fußballer. Eidur Gudjohnsen zum Beispiel. Er schaffte Historisches.

Gudjohnsen ist bekanntermaßen ein isländischer Fußballer, der es weit über die Landesgrenze des kleinen Staates zu einiger Berühmtheit gebracht hat. Er kickte unter anderem für den PSV, Barca, AS Monaco und die Tottenham Hotspurs, war Islands Fußballer des Jahres 2005, 2006 und 2008 und brachte es bislang auf 117 Tore.

So weit so gut, doch am 24. April 1996 trug sich Eidur in die Geschichstbücher ein. Denn: Beim Länderspiel Island gegen Estland wurde er für seinen Vater Arnor eingewechselt und ist somit der bislang erste und einzige Fußballer, der für seinen Vater bei einem Länderspiel aufs Feld durfte.

Schöne Tore hat er auch gemacht, der Eidur. So wie das hier:

10 Gedanken zu „Wenn der Vater mit dem Sohne…“

  1. In die Geschichtsbücher trug er sich auch in den letzten zwei Jahren ein, als er während einer Verletzung sein komplettes Vermögen und ein wenig Geldhai-Bares obendrauf (ca 9. Mio [sic!]) innerhalb eines Jahres in den Casinos der Welt durchbrachte – PROFI!

  2. ahem die Spurs, aber nicht Tottenham Hotspurs. Tottenham Hotspur FC, ohne s.

    Mannomann!

  3. Mannomann, welcher amateur hat den diesen artikel geschrieben??

  4. A propos Inkompetenz: Da wären wir wieder bei Hertha!
    Muss kommenden Samstag zur Saisonbeerdigung wohl arbeiten. Ob das nun ein Grund zur Freude ist, nicht dabei zu sein wenn der Fahrstuhl abwärts fährt, oder total traurig zu sein der wohl auf viele Jahre einzigen Meisterfeier im Oly nicht beiwohnen zu können, sei dahin gestellt. Für Interessenten stell ich hiermit meine DK für das Spiel zum Verkauf. Bitte um Gebote.

  5. habe das ganze we gerechnet, habe herausgefunden, dass hertha doch noch eine chance hat; meine ergebnisse sind unterwegs nach berlin zu funkel, alles wird gut

Kommentare sind geschlossen.