Kalle Kutowski (3)

kalle-kutowskiKalle hat diese Woche natürlich nur ein Thema: Das Derby. Bei den traditionellen Wortgefechten im Vorfeld eines solchen Spiels mischt er natürlich ordentlich mit. Die Spannung steigt.

Dat wichtigte vorne wech: der BVB hat ma wieda gewonnen!! Aber dat müsste ja eigentlich mittlaweile jeda mitbitbekomm‘ ham. Und wenn’s nach mir geht, dann dürfte die Aussage auch ruhig noch ne Weile Bestand haben… Denn am freitach geht’s ja schon wieda nach Buer in Westfalen – zu die Dumpfbacken von S04 – un‘ ohne den Lucas (5.Gelbe) wird dat mit Sicherheit auch nich‘ so’n Spaziergang wie gegen 96… Un’auch wenn der Kloppo sacht, dat die Schalker jetz‘ auch nich‘ wüßten, wie wir den Ausfall von Welttorjäger kompensieren tun, dann muss ich sagen: ICH weiß’et auch nich‘!!

Ne schöne Scheiße is dat!!

Aber vielleicht hatte der Lucas ja am am Wochenende auch einfach nur Mitleid mitte Schalkern – schließlich ham die ja schon letzte Woche wieda rumgeheult, wie im MeedchenPensionat beide Aufzeichnung von Germanys Next TopModel — Un‘ dat nur, weil der Kevin in dem Revolverblatt vonne Sport-Bild gesacht hat, dat’er sein Sohn ins Heim schicken würd‘, wenn der ma für Schalke wär! Ja, wat ham die Knallköppe denn erwartet? Dat der Kevin jetz‘ hingeht un‘ sacht: Kinder, allet halb so wild – wenn mein Blach ma n Schalker wird und sich dann den Nutella-Stürmer Kuranyi anne Wand hängt, dann lauf ich noch ma ne Runde um Block und allet is tutti??!!!

Dat mein die doch nicht in’Ernst, oder???

Als nächstes renn‘ die auch noch zu’n DFB und beantragen ne Spielsperre für den Subotic, nur weil der frischfrisiert heiß wie Frittenfett is‘ un‘ zu recht erzählt, dat wir am Freitach mit Sicherheit nich‘ nach Gelsenkirchen fahrn, um uns die Stadt anzugucken??! Ker! Vielleicht sollte man ma die Schalker bei IKEA ins Bällebad einweisen und fertich is die Laube!! Dann wär’n die ma endlich unter ihresgleichen und der Rest vonne Liga hätte endlich ma seine Ruhe!

Und aus diesem Grunde – meine lieben Freunde vonne Signal-Iduna – damit dat auch ja bleibt mitte Ruhe… möcht ich am Freitach NIX, aber auch gar nix anderes sehn, als’n Dreier auf Schalke. Aus diese Grunde, reißt euch den Arsch auf und hört auf den Trainer seine Worte: „Hellwach sein! Augen auf! und Lampen an!!“ Dann klappt’s auch mit’n Nachbarn!!!

Euer Kalle

Bild: TimTim.com

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.

1 Gedanke zu „Kalle Kutowski (3)“

  1. Hör ma‘ einfach nur großartig die Kolumne hier! Freue mich auch schon auf die Mutter aller Derbys morgen. Laut Definition von Mauertaktik ist das ja auch endlich ein echtes Derby!

Kommentare sind geschlossen.