Wenn Schiris simsen…

Droht nach Papa Ratzi nun auch Onkel Theo Ungemach in Form von ungewolltem Sex? Mauertaktik deckt auf.

Die deutsche Gesellschaft kann sich vor Sexskandalen nicht mehr retten. Nach Jesuitenkerzen und Berghainbüchern sind Schiri-Simsen der neueste Schrei (nach Liebe).

Wie unlängst bekannt wurde, soll sich der frühere Unparteiische Manfred Amerell (62, wird aber derzeit täglich älter) unaufgefordert auf die Seite seiner jungen Kollegen geschlagen und sich ihnen unsittlich genähert haben. Eines der Opfer von Amerell, den auf den Sommerfreizeiten der Schiri-Jünglinge („DFB-Lehrgänge“) alle nur flapsig „Pater Amorell“ nannten, ist angeblich der jüngste Bundesliga-Schiedsrichter aller Zeiten: Michael Kempter, der seit diesem Jahr auch stolz den Fifa-Aufnäher tragen darf. Zu allem Überfluss ist dieser nun auch äußerst hässlichen Vorwürfen ausgesetzt, er habe sich nur hochgeschlafen.

Nachdem nun eine erste Love-SMS (angeblich von Michael „Michi“ Kempter) von Manfred Amerell veröffentlicht wurde, hat Mauertaktik exklusiv den Inhalt einer weiteren Kurznachricht erhalten. Es soll sich um die Antwort des Schoko- resp. Pfeifenonkels handeln:

„Mensch Michi, warum zeigst Du mir gleich die rote Karte, ohne mich vorher zu verwarnen? Das ist auf jeden Fall ein Wendepunkt im Spiel! Jetzt steh ich hier im Abseits… Und überhaupt: seit wann ist Pressing Foul?? Dein Manfri“

Wie geht es weiter in dieser delikaten Angelegenheit? Wie reagiert der Schiri-Orden? Mehr Informationen bestimmt in Kürze… und wenn nicht hier, dann bestimmt woanders.

2 Gedanken zu „Wenn Schiris simsen…“

Kommentare sind geschlossen.