Atti atzählt (2)

herthadampfer-200Weil die Gegenwart nicht viel Schönes bereit hält, schweift unser Hauptstadt-Kolumnist Atti in die ferne Vergangenheit. Herthas Marsch in die „Schämpiong-Liga“ anno 99!

Jut, sweete Saison inna Lija is ja meistens schwierijer wie die erste, sacht man. Aba nich mit uns, damals Neunsnneunneunsich! Erstma schön den Kader uffjerüstet mit, ja mit wen eijentlich? Sanneh, Reiss, Aracic (sweete Saisonhälfte – zu den Vogel später noch mehr), wer isn ditte?? Ejal einzijer halbwegs zu jebrauchender Neuzujang war die kleene Saubermaus aus Bochum (Woschi, Dajus). Aki hat inna swischenseit „Kruses Sport’sbar anna Jannowitzbrücke“ (oder so ähnlich) uffjemacht. Entspricht wohl ooch eher seiner Profession.

Eens war vor de Seesong klar, wir müssn uff jeden Fall besser sein wie letztet Jahr und vor Schlacke landen. Der Rest war wumpe. Zun Saisonstart gleich ma ne Klatsche für die Fischköppe vonna Weser (Torschütze: Der Lange ma wieder) Nachm dritten Spieltag mit sechs Punkte jar nich so schlecht, und dann jings inne Falz, wo wa bitter varschaukelt wurden. Swee Foulelfmeter innen letzten sehn Minuten, janz fieset Tennis. Am siebten Spieltach dann dit erste Heileit der Saisong. Astreiner Hattrick von Pricha Meetz (am Ende standen für Käptn Fischauge dann ooch respektable 23 Buden uffm Konto und damit die joldene Kanone, watn Kloppskopp…). Zurük zun Thema: Nach durchwachsenen Verlauf bis zun swölften Spieltag kamen dann vier Siege in Folge mit 8:1 Tore und nem Sieg jegen den Rekormeister vonna Isar. Ick gloob ick muss nich erwähn, wer die Bude jemacht hat…

Lief also janz jut für uns. Und ooch im DFB Pokal sind wa ins Achtelfinale jekommen. Da war dann ja aba Endstation jejen TeBe Berlin. Und wer trifft da wohl doppelt?? Aracic. Rüschté jeraten. Und der schlaue Fuchs Hoeneß lotst ihn sur Rückrunde su die Blau-Weißen (is ja och heteroer die Kombo!) Na jut Aracic kommt von die Lila-Weißen ausm Grunewald und trifft immerhin fünf mal, aba wenna mich fragt, fällt ma su ihn und sein Verein nur folgendet ein: „Lila Weiße – Westberliner Scheiße!!“ Aber mich fragt ja keener. Den Pokal wolltn wa aba eijentlich eh nich haben. Volle Konzentration uff die Lija, hieß det Motto!

Klappte dann ja ooch sensationell! Abm 27. Spieltag jing keen Spiel mehr verloren (18Pkt. 19:5 Tore)!! Und sun Abschluss nochn Riesenspiel jegen die Hamburger. Dreimal einjepreetzt, daßu no Thom, Secke und Aracic (Vaddan nennt ihn seitdem nur noch Schämpion-Ilja… aber in dem Punkt hat Vaddan eh seine eijene Einstellung!). Wie auch imma, dit Ende vom Lied war uff jeden Fall der dritte Platz. Also is klar, die Saison druff musste die Schale in die Muddastadt!

Kleener Insider am Schluss: Damals, als ick nochn kleener Stepke war, hab ick bei dir Störche jespielt, und unsre zweete D hatte nen Testspiel jegen TEBE. Die hatten nich jenug Spieler, also hab unter anderem icke dit lila-weiße Sporthemd überjeworfen und nen bißchen mitjespielt. Naja, wat soll ick sagen, dit Spiel jing 1:0 für die Störche aus. Torschütze?? Ne, nich der Lange:… Icke! Könnta glooben!

Bild: TimTim.com