Mauertakticker, 14. Spieltag

ticker-logoAm Tag 1 nach Hoeneß ging es bei MT weiter wie gewohnt. Anlässlich des 14. Bundesliga-Spieltags meldeten sich aus der Spaßzentrale im Schwulenkiez das Dreigestirn des Klamauks: Franco Persico, J. H. Nuta und Fränck von Schleck.


Mauertakticker, 14. Spieltag (28.11.2009)
13:08
Guten Morgen die Damen und die Herren, willkommen beim Ticker!
Samstag, den 28. November 2009 13:08
13:31
Uiuiui, Fränck von Schleck zeigt dem Rest der Redaktion im Wii-Zehnkampf mal so richtig, wo der Hammer hängt, übersprang gerade die Fabelhöhe von 2,40m, doch bei 2,41m reißt die Glückssträhne und er die Latte.
Samstag, den 28. November 2009 13:31
13:32
Da heißt es jetzt, Punkte gutmachen im 400m-Sprint. Franco Persico ist im Ziel und sackt sofort völlig ausgepowert auf die Couch zusammen.
Samstag, den 28. November 2009 13:32
13:33
Aber was ist da denn los?? von Schleck nimmt dem Persianer locker 1 Sekunde ab. Unglaubliche Szenen hier im Wohnzimmer.
Samstag, den 28. November 2009 13:33
13:35
H. Nuta sieht beim Mittelstreckensprint so aus wie der Perkussionist der Flippers auf der Steel Drum. Jetzt grunzt er mit letzter Kraft „Zieh, zieh!“, feuert sich solcherart selbst an. Doch es reicht nur für Rang 3 in der internen Wertung.
Samstag, den 28. November 2009 13:35
13:40
Persico bei 110 m Hürden unschlagbar, von Schleck versteht die Sportart nicht und weigert sich konsequent, während dieser Sprintdisziplin zu springen, H. Nuta schafft es tatsächlich, diesen Witz von Lauf, den Schleck da hingelegt hat, zu unterbieten.
Samstag, den 28. November 2009 13:40
13:46
Noch abseitiger: Eben entnahmen wir dem Feuilleton des Tagesspiegels, dass Charly Sheen offenbar der Vater von Charly Sheen ist. Drängt sich die Frage auf, in welchem verwandtschaftlichen Verhältnis zu den beiden Martin Sheen steht. Sternchen, Fragezeichen, Sternchen.
Samstag, den 28. November 2009 13:46
13:59
Vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf liegen Persico und Nuta fast gleichauf. Schleck nur noch mit Außenseiterchancen, muss auf böse Einbrüche der Konkurrenten hoffen.
Samstag, den 28. November 2009 13:59
14:14
And the winner is Jürgen H. Nuta. Im letzten Wettkampf fing er Persico noch ab, der jetzt wie ein Rohrspatz schimpft. Wir melden uns gleich mit richtigem Sport aus dem Vereinsheim.
Samstag, den 28. November 2009 14:14
15:05
Sodele, da sind wir also wieder. Leicht erschöpft von den Anstrengungen an der Wii, aber doch frohen Mutes und gespannt wie drei Flitzebögen im Waffen-Arsenal eines Sioux-Stamms.
Samstag, den 28. November 2009 15:05
15:07
Erste Schrecksekunde: Jessica Kastrop hat einen Anzug an und nennt sich nun Jan-Olaf Henkel. Zweite Schrecksekunde: In Bremen ist anscheinend Sonnenfinsternis, das Spiel von Werder gegen den Meister steht auf der Kippe, da müssen noch einige tausend Lux her. Tim Borowski ist im Field-Interview kaum zu erkennen.
Samstag, den 28. November 2009 15:07
15:11
Jetzt hat Borowski auch noch einen überdimensionalen Schirm aufgespannt – der verletzte Bremer hat offenbar Angst vor Meteoriteneinschlag. Helmut Schmidt übernimmt an der Nordsee das Kommando und leitet erste Evakuierungen ein.
Samstag, den 28. November 2009 15:11
15:13
Persico erzählt von einer Begegnung der vierten oder fünften Art vorhin in der U-Bahn. Er traf „eine Hertha-Fanin“, wie er sie nennt, mit Riesen-Diddelmaus am Rucksack und Arne-Friedrich-Schal. Seitdem ist selbst ihm als hartgesottenem Hertha-Misserfolgsfan schummrig zu Mute.
Samstag, den 28. November 2009 15:13
15:17
Was erwartet uns am heutigen Nachmittag? Zum Beispiel die allerallerletzte Chance für die Berliner Hertha. Wenn Funkel heute nicht gegen seinen Ex-Verein aus dem Hessischen gewinnt, können die Hauptstädter schon mal fürs Unterhaus planen.
Samstag, den 28. November 2009 15:17
15:19
Bei 1899 Hoffenheim ist Borussia Dortmund zu Gast. Garantiert ohne Hassplakate. Denn der Zensurstift wurde von ganz oben angesetzt. Anti-Hopp-Sprüche gibt es nur exklusiv bei Mauertaktik.
Samstag, den 28. November 2009 15:19
15:20
In Bremen steigt die Neuauflage des Supercups. Pokalsieger Werder gegen Meister Wolfsburg. Smells like hoher Heimsieg.
Samstag, den 28. November 2009 15:20
15:22
Mainz gegen Hamburg – Torsten Tröte will seinen Lauf weiter ausbauen. Der Mainzer Marathon-Mann auf dem besten Weg zum Kloppo-Erben. Schlabba scheint dagegen mal wieder bei der ersten Verpflegungsstation die Puste auszugehen.
Samstag, den 28. November 2009 15:22
15:24
Die Neuauflage des Abstiegsklassikers von 1999 komplettiert den heutigen Spielplan. Damals meldete sich Günther Koch „vom Abgrund“. Damals, das fällt uns gerade auf, feierte wohl auch ein Verein aus dem Kraichgau sein 100-jähriges Jubiläum – von der Öffentlichkeit vollkommen unbeachtet.
Samstag, den 28. November 2009 15:24
15:28
Mit dem Bild des neu frisierten Kevin Großkotz gebe ich ab an F. Persico.
Samstag, den 28. November 2009 15:28
15:30
Kevin Großkotz heute also in der Startelf. Den Humor hat Klopp auch in seiner Dortmunder Zeit beibehalten. Die jüngste Elf aller Zeiten dieses Spieltags.
Samstag, den 28. November 2009 15:30
15:33
Das HSV-Lazarett spricht sich Mut zu und der Traner steckt ihnen noch n paar Schmerztabletten zu. Alttestamentler Elia heute mit Handschuhen, aber dafür mit kurzärmligen Trikot. Da wird er sich aber heute nen Schnuppen abholen.
Samstag, den 28. November 2009 15:33
15:35
Und gleich geht’s ab wie die Feuerwehr. Ivanschitz perfekt auf Bance, der die Kugel gegen den Pfosten jagt. Der Konter läuft. Auf Torun und TOOOOOOOOORun. 1:0 für den HSV.
Samstag, den 28. November 2009 15:35
15:37
Und auch Tor in Sinsheim. Schnell umgeschaltet von den Schwatz-Gelben nach Ballgewinn. Ball kommt zu Kuba. Der schließt überlegt zum 1:0 ab. Hier also auch die Führung für das Auswärtsteam – durch den Karibikpolen.
Samstag, den 28. November 2009 15:37
15:40
Nürnberg gegen Freiburg im Frankenland. Star der Begegnung ist Kommentar Torsten Kunde. Kommentiert sich schon den Mund fusselig, aber noch nichts passiert.
Samstag, den 28. November 2009 15:40
15:42
In Bremen weiter Orkanwarnung. Das Publikum hat sich komplett in Toppits verpackt. Kabel-1-Legende Hugo (Almeida) hat schon einen Knallschuß rausgelassen, aber knapp über den Balken.
Samstag, den 28. November 2009 15:42
15:45
Toooor in Nürnberg. Erneut für das Auswärtsteam. 1:0 für den SC Freiburg durch Stefan Reisinger.
Samstag, den 28. November 2009 15:45
15:50
Bääääh. 0:1 für Frankfurt. Patrick Ochs darf sein erstes Tor seit 100 Spielen erzielen. Ochs wird jetzt hier mit verschiedenen Schimpfworten belegt, u.a. „Gezeichneter“, „Aussätziger“ oder „hässlichster Spieler seit Jiri Nemec“. Neuankömmling Lucas Vogelsang steigt voll mit ein. Wir heißen die Legende aus Hakenfelde willkommen im Vereinsheim.
Samstag, den 28. November 2009 15:50
15:50
Ich gebe ab an Nuta!
Samstag, den 28. November 2009 15:50
15:53
In Hoffenheim tobt ein Grasnarbenkrieg, der nur Verlierer haben kann. Grätsche auf Grätsche.
Samstag, den 28. November 2009 15:53
15:54
Was passiert in Bremen? Werder drückt, Wolfsburg schaut sich das an. Wie lange geht das noch gut? Mal sehn…
Samstag, den 28. November 2009 15:54
15:56
Tote Hose in der Bundesliga, Zeit für ein bisschen Klamauk: von Schleck bringt seine Rubenbauer-Nummer – ein Klassiker.
Samstag, den 28. November 2009 15:56
15:58
In Berlin lässt sich die Hertha von der Frankfurter Führung gar nicht beirren und zaubert sich durchs Mittelfeld. Noch ohne Erfolg.
Samstag, den 28. November 2009 15:58
16:02
Wieder nach Nürnberg. Das Duell der Aufsteiger ist volle Kanne langweilig. Mir ist auch langweilig, ich geb ab an von Schleck.
Samstag, den 28. November 2009 16:02
16:03
Kaum ist Nuta weg vom Brett, kotzt er richtig ab. Der Hertha-Frust sitzt tief. „Was für ein Kackspieltag“, wettert unser Mann fürs Grobe. Persico schweigt.
Samstag, den 28. November 2009 16:03
16:05
Als Nachtrag begrüßen wir feine Prominenz aus der 11FREUNDE-Redaktion. Lucas V. komplettiert die Spandauer Atzenrunde. Seine Begleitung schweigt pikiert bei den Witzen auf Wilhelmstadt-Niveau, die hier von links nach rechts und zurück über den Tisch gefeuert werden.
Samstag, den 28. November 2009 16:05
16:08
Jetzt blüht Jürgen H. Nuta wieder auf und erklärt den Gästen unsere kleine Kneipe. „Am Nebentisch wird normalerweise seit elf Uhr Schwimmen gespielt“, informiert er. Wo die Spiel- und Saufrunde heute ist, weiß er nicht. „Vielleicht Kaffeefahrt ans Schwarze Meer“, mutmaßen wir.
Samstag, den 28. November 2009 16:08
16:09
Ein herzliches Hallo auch nach Herbipolensis an den Puncher! Wir freuen uns aufs nächste Wochenende!
Samstag, den 28. November 2009 16:09
16:11
Wie Sie vielleicht gemerkt haben, werte Zuschauer: Auf den deutschen Plätzen passiert gar nichts. In Hoffenheim ist jetzt anscheinend auch die Solareklipse angekommen. Und ab in den Orkan, denn TOOOR in Bremen!
Samstag, den 28. November 2009 16:11
16:12
Erwin Dzeko mit dem sensationellen Führungstreffer, indem er den Film „Der freie Wille“ neu auflegt. Der WOB-Stürmer tankt sich mit aller Macht durch die Werderaner Abwehrreihe und schießt zum Nulleins ein.
Samstag, den 28. November 2009 16:12
16:14
Und die erste Halbzeit ist noch nicht vorbei – da kommt schon das erste Ründchen Erdbeerschnaps. „Lecker, wie früher beim Bäcker“, freut sich Vogelsang.
Samstag, den 28. November 2009 16:14
16:16
Nürnberg liegt nach wie vor gegen Freiburg zurück, wenn Frankfurt noch drei Tore schießt, muss das Team von Friedel Rausch absteigen.
Samstag, den 28. November 2009 16:16
16:18
H. Nuta verliert nun völlig das Interesse, unterhält sich über Systemwetten. Erreicht der W-Skandal auch die Mauertaktik-Redaktion? Bislang haben wir uns nichts dabei gedacht, dass unser Freund und Kollege sich verdächtig viele Landesligapartien anschaut und eine verdächtig hohe Handyrechnung hat.
Samstag, den 28. November 2009 16:18
16:20
In Berlin ist Halbzeit. Gellendes Pfeifkonzert von den Rängen. Nuta und Persico schauen schon lange nicht mehr hin. Wir melden uns gleich wieder.
Samstag, den 28. November 2009 16:20
16:22
Für die zweite Halbzeit übernimmt Franco P.
Samstag, den 28. November 2009 16:22
16:32
Die Zwischenstände setzen einiges an Agressionen und Übelkeit frei. Hoffnung besteht zwar noch, aber da gehört schon einiges an völlig unangebrachtem Optimismus dazu (für den wir allerdings bekannt sind) um sich hier auch noch die zweite Hälfte reinzuziehen.
Samstag, den 28. November 2009 16:32
16:33
Sky macht Freundschaftswerbung für Mauertaktik. Heute abend kommt „Der unglaubliche Ulk“.
Samstag, den 28. November 2009 16:33
16:37
Irgendwie seltsam. Überall steht es 0:1. Wettmafia ist ein Scheiß dagegen. Oder doch Geheimwerbung für das Comeback des Jahres? Das Modul! 1100101, das heißt …
Samstag, den 28. November 2009 16:37
16:38
Fußball wird auch schon wieder gespielt. Hoffenheim hat ne Ecke. Reinjezwirbelt – auf die Omme von Ba – TOR. 1:1.
Samstag, den 28. November 2009 16:38
16:39
Kevin Großkreutz hat seinen Hahnenkamm jetzt aufgestellt und legt ein Ei.
Samstag, den 28. November 2009 16:39
16:42
Hamburg stürmt auf das 2:0. Berg schießt aber Noveski in den Rücken. Bandscheibenvorfall!
Samstag, den 28. November 2009 16:42
16:46
Nürnberg gegen Freiburg. Lagweiliges Geschiebe im easy-credit-Stadion. Finanzkrise live! Frank Baumann läuft sich aber warm.
Samstag, den 28. November 2009 16:46
16:50
Bei Bremen gegen Wolfsburg wird noch mit Toren gezeigt. 0:1 zeigt die Anzeigetafel. Wolfsburg hat übrigens fiese Trikots in Signalfarbe an. Entweder die helfen nachher noch auf dem Flughafen aus oder die müssen über die Autobahn nach Hause laufen.
Samstag, den 28. November 2009 16:50
16:51
Und TOOOR. Hugo holt den Hammer raus. 1:1. Ich übergebe an Nuta, der gerade vor Freude in die Luft springt.
Samstag, den 28. November 2009 16:51
16:53
Gute Freistoßmöglichkeit jetzt für Werder, 25m halbrechte Position.
Samstag, den 28. November 2009 16:53
16:53
Ach Mann, totale Scheiße., viel zu flach.
Samstag, den 28. November 2009 16:53
16:56
Neu bei Mauertaktik – Veranstaltungstipp für heute Abend: Metzer Platz in Spandau. DJ Holger spielt kesse Musik.
Samstag, den 28. November 2009 16:56
16:58
Nürnberg gegen Freiburg ist genau das gottverdammte Drecksspiel, was man bei so einer Ansetzung erwarten würde.
Samstag, den 28. November 2009 16:58
17:00
Und zurück in Berlin. Hertha dominiert die Partie nach Belieben, doch die Eintracht macht tatsächlich aus dem Nichts das TOR, 0:2.
Samstag, den 28. November 2009 17:00
17:01
Maik Franz macht das Tor. Hat der denn Arschhaare geraucht?? Das ist doch so zum Kotzen. Wenn ich nicht wüsste, dass Hertha dieses Spiel noch gewinnt, wäre ich jetzt ziemlich traurig.
Samstag, den 28. November 2009 17:01
17:03
Hoffenheim bringt jetzt Maico Su El. Der arabische Wunderdribbler brennt auf diesen Einsatz, würde mich nicht wundern, wenn der hier das entscheidende Tor macht.
Samstag, den 28. November 2009 17:03
17:04
Hertha ist der geilste Club der Welt, brüllt von Schleck völlig unvermittelt. Was ist denn mit dem Lautern-Hool los? Persico versteht da gar keinen Spaß und drückt dem Scherzkeks eine. Richtig so.
Samstag, den 28. November 2009 17:04
17:05
Von Schleck hat sich wieder aufgerappelt und fragt ganz kleinlaut: „Darf ich jetzt übernehmen?“ Ich bin im Begriff, dies zu bejahen, aber der Typ geht „erst mal groß“.
Samstag, den 28. November 2009 17:05
17:06
TOR in Berlin. Ich verrate nicht für wen… zum Kotzen.
Samstag, den 28. November 2009 17:06
17:07
ELFMETER in Hoffenheim für den BVB nach Foul von Simunic. Sahin lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen und prügelt die Murmel in die Maschen. 2:1 für Dortmund.
Samstag, den 28. November 2009 17:07
17:08
Chef ist wieder da und will sich selber einwechseln, mir ist alles egal, soll er machen.
Samstag, den 28. November 2009 17:08
17:10
Nuta übergibt völlig bedient. Munteres Kartenspektakel in Hoffenheim. Maico Su El muss den Turban abziehen und duschen gehen. Und TOOOOR in Berlin.
Samstag, den 28. November 2009 17:10
17:11
„Die Blitztabelle her“, krakeelt J. H. Nuta. Denn: Hertha mit dem 1:3. „Gustavo“ Ramos macht den Ehren-, Anschluss resp. Rettungstreffer. Wird jetzt alles besser? Rodney King wird eingeblendet: „Can’t we all just get along?“ Funkel schüttelt nur mitleidig den Kopf.
Samstag, den 28. November 2009 17:11
17:13
Vogelsang setzt Alex Alves‘ Nerzmantel (der eigentlich „der Großonkel von Knut“ ist, wie Persico weiß) darauf, dass sich Hertha noch rettet. Wo er den her hat, verrät der Ghettobub nicht. Und TOOOOR in Bremen!!!
Samstag, den 28. November 2009 17:13
17:13
Leider nicht für „Brähmen“ (Fritz von TuT), sondern für den Meister aus Niedersachsen. Erwin zum Zweiten. Und TOOOR in Mainz!
Samstag, den 28. November 2009 17:13
17:14
Torsten Tröte hat wieder mal zur Aufholjagd geblasen – und prompt fällt der Ausgleich für die jecken Hausherren. 1:1 also am Bruchweg, der HSV legt in 90 Minuten eine Kurzzeitstudie seiner ganzen Saison hin, bricht ein.
Samstag, den 28. November 2009 17:14
17:16
Ab nach Bremen. Hier ist immer noch dunkel. Gut, in Berlin mittlerweile auch, wie Hobby-Passant Persico gerade feststellt.
Samstag, den 28. November 2009 17:16
17:18
Dortmund hat die Entscheidung auf dem Fuß, aber Ramos scheitert an Hildebrand. Die Nachspielzeit in Sinsheim ist Andy Brehme gewidmet – 180 Sekunden Zugabe.
Samstag, den 28. November 2009 17:18
17:19
Ab nach Nürnberg. „Abwehrschlacht der Nürnberger“, vertellt der Premierista. UND TOOOOOR in Bremen!!!
Samstag, den 28. November 2009 17:19
17:20
„Yes!“, brüllt Nuta. Werder gleicht aus, Tim Wiese war mit vorne (könnte ja Elfer geben) – doch nicht der schöne Tim, sondern Klär-Per Mertesacker klärt mal nicht, sondern netzt die Pille ein. 2 zu 2. Der ganz normale Wahnsinn am Weserstrand.
Samstag, den 28. November 2009 17:20
17:20
Freistoß in Hoffenheim. Die „knisternde Spannung“, die Sky beschwört, verpufft, als Salihovic den direkten Freistoß in den Nachthimmel meißelt.
Samstag, den 28. November 2009 17:20
17:22
Schluss in Bremen. Auf einmal fällt den Gästen auf, dass sie vielleicht doch noch was reißen wollten, doch alle Überredungsversuche fruchten nicht, der Schiri bleibt hart, will jetzt endlich duschen und dann noch einen großen gemischten Salat essen. Schlussausvorbei.
Samstag, den 28. November 2009 17:22
17:26
Noch einmal nach Berlin. Ariane Friedrich extrem gefrustet, holt sich nochmal Gelb ab. Es könnte bei jedem Spiel schon die letzte Karte im Oberhaus sein. Bitter, bitter, das Spiel ist aus. Hertha verliert, bringt langsam Tasmania gehörig in Bedrängnis. Persico und H. Nuta sind bereits auf dem Klo und brechen um die Wette. Wir brauchen hier keine Blitztabelle, ungeschönte Emotionen. Und damit geben wir ab zu Rolf Töpper nach Wien. Ciao und Ade, sagt Mauertaktik.
Samstag, den 28. November 2009 17:26
17:26

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

11 Gedanken zu „Mauertakticker, 14. Spieltag“

  1. Im Herzen von Europa liegt mein Frankfurt am Main.
    Die Bundesliga gibt sich hier gar oft ein Stell-Dich-ein.
    Hier gibt es eine Eintracht, die spielt Fussball ganz famos.
    Man kennt sie nicht nur am Main entlang – nein auf der ganzen Welt.
    Und wenn sie gewinnt im Waldstadion, dann ist die Stimmung groß!

    Eintracht vom Main, nur du sollst heute siegen!
    Eintracht vom Main, weil wir dich alle lieben!
    Schiess noch ein Tor, dem Gegner in den Kasten rein!
    Jeder wird sagen, ohne zu fragen in dieser schönen Stadt am Main
    Eintracht aus Frankfurt, du schaffst es wieder, Deutscher Meister zu sein!

    Der Eine liebt sein Mädchen, und der andre liebt den Sport.
    Wir schwören auf die Eintracht auch mit unserm Ehrenwort.
    Führt sie der Weg mal fort von hier in andre Stadien rein.
    Wir sind in Gedanken immer bei Dir, nie wird es anders sein.
    Begleiten wird sie unser Chor, drum stimmet all mit ein:

    Eintracht vom Main, nur du sollst heute siegen!
    Eintracht vom Main, weil wir dich alle lieben!
    Schiess noch ein Tor, dem Gegner in den Kasten rein!
    Jeder wird sagen, ohne zu fragen in dieser schönen Stadt am Main
    Eintracht aus Frankfurt, du schaffst es wieder, Deutscher Meister zu sein!

  2. Auf dem Main da schwimmt ein Fussball und der Fussball schwimmt ins Meer, und der Fussball der geht unter und die Eintracht hinterher…

    HERTHAMANIA

  3. 2.Liga…Hertha is dabei!!!

    oh man, das is echt bitter. ich glaub ich werd SSV Ulm Fan, da kann man als Fan noch was bewegen.

  4. der Onkel von Sky hat sich grad als Fan von 1899 geOutet und eine gelbe Karte für Weidenfeller (für’s theatralische Fallen) und einen 11er gegen den BVB (für das „Hand“ von Feulner beim Freistoß) gefordert – LOL, ich fall gleich noch vom Stuhl hier!! vielleicht wollt ihr den mal als GastTicker-Autor einladen???? wär bestimmt ne riesenGaudi:)

Kommentare sind geschlossen.