Mauertakticker, 13. Spieltag

ticker-logo

Die wilde 13 – auch in der Bundesliga. Auswärtssiege, dass die Schwarte kracht, Klatschen, Tore, Sensationen! Lest das Protokoll der Samstags-Konferenz…


  Mauertakticker, 13. Spieltag (21.11.2009) 
14:13
Hallo!
Samstag, den 21. November 2009 14:13 
15:08
Da sind wir wieder. Eben noch focht das Mauertaktik-Team die interne Hackordnung im Wii-Zehnkampf aus. Ausgang noch unklar, denn nach dem Hochsprung musste unterbrochen werden. Jetzt staunen wir nicht schlecht, dass in der Bundesliga auf einmal so schnell gespielt wird. Dann aber die Erkenntnis: Liverpool gegen Hull City noch auf dem Schirm.
Samstag, den 21. November 2009 15:08 
15:12
Korrekur: Natürlich Man City. Es lebe die Kurzsicht.
Samstag, den 21. November 2009 15:12 
15:16
Was erwartet uns heute? Ein Hertha-Sieg in Stuttgart. Sagt jedenfalls Jürgen H. Nuta und hat darauf auch direkt mal ein Getränk gesetzt gegen Hockey-Conny von der Bar. Aber Schnaps, kein Bier, da der Schlittschuh-Spritti „Diät macht“, wie er sagte. Weia.
Samstag, den 21. November 2009 15:16 
15:17
H. Nuta geht aber bereits mächtig die Düse, nun fordert er, dass wir auf Premier-League-Option bleiben. „Danach kommt glaub ich Eisstockschießen“, gibt er bekannt. Kellnerin Marlies kennt aber keine Gnade – ab zur Buli.
Samstag, den 21. November 2009 15:17 
15:23
Zu den Paarungen: Außer dem bereits erwähnten Fritzl-Krimi im 2. UG steigt der Dreißiger-Jahre-Meisterkracher Schalke gegen Hannover. Poldi will gegen Hoffenheim endlich auch mal wieder in der Bundesliga treffen, außerdem Frankfurt gegen Gladbach und das Jens-Todt-Gedächtnis-Derby Freiburg gegen Bremen. Schließlich und endlich sind die Clubberer nach Wolfsburg gereist. Punkte sind eher nicht zu erwarten.
Samstag, den 21. November 2009 15:23 
15:27
Der Wassermelonenmann ist da. Noch etwas zerknittert, heute früh verwies ihn der Specht noch des Feldes resp. der Wohnung. Ich geb erstmal ab an Jürgen H. Nuta.
Samstag, den 21. November 2009 15:27 
15:28
Zack, die Bohne. Der schönste Trinker der Welt beginnt.
Samstag, den 21. November 2009 15:28 
15:29
Sky beginnt auf Schalke und zwar mit einer Gedenkminute, die wir wie alle Ereignisse einszueins weitergeben.
Samstag, den 21. November 2009 15:29 
15:31
Und ab die Post, die Pille rollt.
Samstag, den 21. November 2009 15:31 
15:34
In den ersten Minuten wird schnell klar, dass Sky hier heute den mit großem Abstand schlechtesten Kommentator (nach Kai Dittmann) nach Schalke entsandt hat.
Samstag, den 21. November 2009 15:34 
15:35
Und daher schnell ab nach Wolfsburg. Hier die erste Riesenchance für Nürnberg. Aber Eigler versagt völlig freistehend in feinster Drittligamanier. Mein Gott ist das schlecht.
Samstag, den 21. November 2009 15:35 
15:37
Und TOOR in Köln. Carlos Eduardo schießt aus 25m aufs Tor und Mondragon reckt seinen 38-jährigen Torwartleib vergeblich. 1:0 für Hoffenheim.
Samstag, den 21. November 2009 15:37 
15:39
Was macht Hertha? Stuttgart schiebt den Ball ins Tor, aber Marica steht dabei ungefähr 50m im Abseits. Schiri Gagelmann blickt zum Assistenten und gibt dann das Tor natürlich nicht.
Samstag, den 21. November 2009 15:39 
15:41
Hertha klar besser hier, kontrolliert das Spiel aus der eigenen Hälfte.
Samstag, den 21. November 2009 15:41 
15:42
TOR in Köln. Das kann ja eiter werden. Obasi köpft das 2:0 für Hoffenheim nach nicht mal einer Viertelstunde.
Samstag, den 21. November 2009 15:42 
15:45
Oh mein Gott, obwohl Bayern erst morgen spielt, darf Kai Dittmann heute ran. Und zwar in Freiburg beim Spiel des Sportclubs gegen Bremen. Vollpflaume Dittmann weiß jetzt natürlich gar nicht, für wen er sein soll. Vielleicht wird das heute das erste Spiel des bekennenden Bayernfans, das er völlig neutral kommentiert. Mal sehen…
Samstag, den 21. November 2009 15:45 
15:46
Riesenchance für die Bremer, aber gerade noch geklärt.
Samstag, den 21. November 2009 15:46 
15:48
Frankfurt empfängt Gladbach. Ein klassisches 1:1. By the way, Pfeifen-Dieter ist gerade mit seinem Dackel in die Kneipe gekommen. Herzlich Willkommen, Pfeife.
Samstag, den 21. November 2009 15:48 
15:49
So, ich geb mal ab an Franco Persico.
Samstag, den 21. November 2009 15:49 
15:51
Schalke gegen Hannover. Bordon steigt Stajner auf die Socken und purzelt um. Sieht aus wie Winnetou, der vom Pferd fällt.
Samstag, den 21. November 2009 15:51 
15:56
Stuttgart gegen Hertha ist wieder das erwartete Topspiel. Hertha wird in der 90. durch einen verdienten Glückstreffer gewinnen. „Durch Voronin!“ weiß Nuta schon.
Samstag, den 21. November 2009 15:56 
15:59
Bei Freiburg gegen Bremen steht es zwar noch 0:0. Der „Kommentator“ von sky freut sich aber darüber, dass Bremen im Mittelfeld frei kombinieren kann. Kann auch schön sein.
Samstag, den 21. November 2009 15:59 
16:00
Jetzt aber Werder mit wirklicher Klassekombination mit Hunt, Özil und Marin. AN DEN PFOSTEN!
Samstag, den 21. November 2009 16:00 
16:02
Bei Schalke gegen Hannover ist vom Spiel weiterhin nichts zu berichten. Daher gibt sky noch einige wichtige Infos an die Hand: „Schalke in blau!“
Samstag, den 21. November 2009 16:02 
16:04
RUMS! Da ist es dann passiert. Özil wird schön eingesetzt, knackt den Abwehrverbund kaputt und gibt zu Almeida in die Mitte. Der hält den Schädel hin. 1:0.
Samstag, den 21. November 2009 16:04 
16:04
Ab zu von Schleck!
Samstag, den 21. November 2009 16:04 
16:05
An dieser Stelle sei erwähnt, dass Basty van Tasty heute noch unertäglicher ist als der „Fußball“, der von der Berliner Hertha in dieser Saison geboten wird. Seine „Ausführungen“ werden ab jetzt komplett ignoriert.
Samstag, den 21. November 2009 16:05 
16:07
Wolfsburg versucht jetzt, den Bremern in punkto Spielfreude nachzueifern. Vergeben.
Samstag, den 21. November 2009 16:07 
16:09
Nach der Höllenkombination verfällt das Wolfsburger Team wieder in Winterschlaf. Sky zeigt drei Minuten Fehlpässe. Klasse.
Samstag, den 21. November 2009 16:09 
16:12
Man weiß derzeit nicht so ganz, was man schreiben soll. Es offenbart sich der Abgrund der Sky-Konferenz. Der da vor allem Langeweile heißt.
Samstag, den 21. November 2009 16:12 
16:12
Wichniarek stümpert sich mal wieder übers Feld – der Hass im Vereinsheim könnte kaum größer sein.
Samstag, den 21. November 2009 16:12 
16:16
Bremen stürmt nach wie vor wie ein Orkan vor Spiekeroog. Freiburg mit Eishockey-Taktik, prügelt das Leder wild nach vorne. Immerhin ist der schöne Tim nun auch mal im Bild, er hat noch mehr abgenommen, das gelbe Trikot (Merckx-Edition) schlackert verdächtig am Körper.
Samstag, den 21. November 2009 16:16 
16:17
Die Schiris in den ersten Stadien haben ein Einsehen. Halbzeit in Freiburg. „Schon eine Halbzeit rum?“, meckert H. Nuta, „ist doch noch jar nüscht passiert!“
Samstag, den 21. November 2009 16:17 
16:18
Auch in Stuttgart ist Pause. Der erwartet grottige Kick. Auch wir machen ein kurzes Päuschen. Bis gleich, liebe Leute!
Samstag, den 21. November 2009 16:18 
16:21
Neu bei Mauertaktik: Das Halbzeit-Quiz. Die Frage heute: Welche Fressalie bekam Jürgen H. Nuta gerade aus Mitleid von einem alten Mann geschenkt? Wir freuen uns auf kreative Antworten. Die Auflösung gibt es an gleicher Stelle nächste Woche.
Samstag, den 21. November 2009 16:21 
16:25
Neues aus dem Reich des Wahnsinns. Der WM-Mann sagt gerade völlig unvermittelt: „Pepe vertickt jetzt nur noch beim FCU.“ Als Persico auch noch auf diese vollkommen abstruse Aussage einsteigt und von „Pepe sein Vatter“ schwadroniert, schleifen wir beide aus der Kneipe.
Samstag, den 21. November 2009 16:25 
16:28
Jürgen H. Nuta übernimmt für die Freundschaftswerbung bei Sky. Traumhaft.
Samstag, den 21. November 2009 16:28 
16:30
In der Werbung wird was von „Superheld“ erzählt. Ich denke über eine Umschulung nach…
Samstag, den 21. November 2009 16:30 
16:33
Werde von der zweiten Halbzeit aus meinen Träumen vom Leben als Superheld gerissen. Wir beginnen in Freiburg. Die Gastgeber sind hier mit dem 0:1 noch richtig gut bedient. Bremen mit Zauberfußball und gefühlten 547 Pfostentreffer.
Samstag, den 21. November 2009 16:33 
16:34
TOR in Köln. Demba Ba macht 25 Sekunden nach Wiederanpfiff das 3:0. Das könnte ganz bitter heute für die Domstädter werden.
Samstag, den 21. November 2009 16:34 
16:39
TOOOOOOOOOOOOOORRRRR in Suttgart!! Die Führung für Berlin. Kniet nieder, wenn die Hauptstadt kommt. Zack Bumm. Ick drop aus. Adrian Ramos macht die Führung für die Hertha, tanzt den alten Mann im Kasten der Schwaben aus und schiebt die Murmel ins leere Tor. Jawoll. Die Siegesserie der Hauptstadt beginnt.
Samstag, den 21. November 2009 16:39 
16:41
Der WM-Mann springt hier gleich in den Fernseher. Grund: Sky nennt den Torschützen konsequent Gustavo Ramos. Persico interessiert das nicht die Bohne, er hat Nadel und Bindfaden ausgepackt und stickt sich Ramos auf seinen Pulli.
Samstag, den 21. November 2009 16:41 
16:43
TOR in Freiburg. Marin mit direktem Freistoß aus seltsamem Winkel. Frrrrech. 2:0 also für die Bremer.
Samstag, den 21. November 2009 16:43 
16:44
Und Tor in Frankfurt Marco Russ schießt dem eigenen Keeper in die Schnauze, von da holpert der Ball ins Netz. 1:0 für Gladbach.
Samstag, den 21. November 2009 16:44 
16:44
TOR in Wolfsburg. 1:0 für den Club aus Nürnberg. Kann nicht wahr sein.
Samstag, den 21. November 2009 16:44 
16:45
TOR in Freiburg. Almeida mit Schussrakete von der Strafraugrenze. 3:0 Bremen. Und die spielen munter weiter nach vorne.
Samstag, den 21. November 2009 16:45 
16:47
TOR in Wolfsburg. Pyradonis aka Ashkan Dejagah macht hier den Ausgleich, empfiehlt sich für höhere Aufgaben (Hertha).
Samstag, den 21. November 2009 16:47 
16:48
Schalke gegen Hannover. Völlig schlecht. Mehr ist dazu wirklich nicht zu sagen.
Samstag, den 21. November 2009 16:48 
16:49
Ich geb ab an Persico und genieße den Auswärtssieg der Hertha.
Samstag, den 21. November 2009 16:49 
16:51
„Es geht nichts mehr bei den Stuttgartern“, versucht uns sky zu beruhigen. Beim VfB macht sich Schiri-Azubi Julian Schieber warm. Wir hoffen und zittern weiter.
Samstag, den 21. November 2009 16:51 
16:53
Und Tooor in Wolfsburg. Die 2:1-Führung für die Clubberer. Die Wölfe heulen.
Samstag, den 21. November 2009 16:53 
16:54
Tor in Frankfurt. 2:0 für Gladbach.
Samstag, den 21. November 2009 16:54 
16:57
Und Tooor in Freiburg. 4:0 für Bremen. Özil macht das Tor, was hier die Klatsche noch deutlicher werden lässt.
Samstag, den 21. November 2009 16:57 
16:58
Das nächste Tor in Schalke. Peruaner Jefferson Airplane per Flugkopfball zum 1:0 gegen Hannover. Schalke damit auf der Siegerstraße.
Samstag, den 21. November 2009 16:58 
17:00
Und können jetzt kontern. Kuranyi erlaubt sich aber einen Scherz uns setzt ihn links vorbei. Magath kann nicht drüber lachen.
Samstag, den 21. November 2009 17:00 
17:02
Und Elfmeter für Bremen. Naldo trifft zum 5:0. Ein wütender Breisgaumob zieht bereits mit Mistgabeln und Fackeln zum Stadion.
Samstag, den 21. November 2009 17:02 
17:04
Wolfsburg vergibt gerade klarste Möglichkeiten zum Ausgleich. Kuriose Szenen. Absurdes Theater ist ein Witz dagegen.
Samstag, den 21. November 2009 17:04 
17:07
Und jetzt doch ein 11er für den VfL Golfsburg. Grafite macht das 2:2.
Samstag, den 21. November 2009 17:07 
17:08
Ich gebe jetzt ab an Fränck von Schleck mit der Frage, die hier alle bewegt: „Was ist eigentlich aus dem Nasenpflaster geworden?“
Samstag, den 21. November 2009 17:08 
17:09
Tja, das gute alte Nasenpflaster. Olaf Marschall trägt es meines Wissens noch in der Sauna, sonst ist es – außer bei Pressekonferenzen nach Boxkämpfen – ziemlich aus der Mode gekommen.
Samstag, den 21. November 2009 17:09 
17:11
TOORE in Freiburg und Stuttgart. Während die Bremer weiter auf dem Weg zum Torrekord sind, schießt der VfB den Ausgleich. Plötzlich könnte man hier in unserer kleinen Kneipe eine Hertha-Anstecknadel fallen hören. Nuta schweigt, Persico schweigt. Alles schweigt.
Samstag, den 21. November 2009 17:11 
17:13
Mittlerweile haben wir einen ganz besonderen Ehrengast in unserer Mitte. Amerikaner Steve-O hat den Weg aus seiner Wahlheimat Posen in unsere Runde gefunden. Und sagt: „Hier sitzen mindestens 50 % der polnischen Mauertaktik-Leserschaft.“ Wir weinen vor Stolz.
Samstag, den 21. November 2009 17:13 
17:15
ROT in Stuttgart. Osmanovic oder so ähnlich. Scheint Türke zu sein. Keine Gewähr. Man kann ja nicht alle kennen. Vor allem nicht alle Stuttgarter. Solange man weiß, dass der Trainer der Schwaben Rolf Fringer ist…
Samstag, den 21. November 2009 17:15 
17:17
Ab nach Köln. Gargamel beschwert sich bei Papa Schlumpf resp. dem Schiri. Denn: Elfer für die Gäste. Tor! Nullvier! Das wächst sich auch hier zu einem Debakel aus. Wo ist Poldi? Sitzt wohl schon in der S-Bahn nach Hause oder in einer Kölschkneipe.
Samstag, den 21. November 2009 17:17 
17:19
Der Wassermelonenmann biedert sich auf der Zielgerade noch an den amerikanischen Gast an. „Pjuhr päschn“, drechselt der polyglotte Fußballsuchti und heischt um Aufmerksamkeit. Ami Steve reagiert adäquat: „Wo ist das Klo?“
Samstag, den 21. November 2009 17:19 
17:20
Schluss in Stuttgart. Weder Fisch noch Fleisch oder „nüscht halbet und nüscht janzet“, wie man in Schwaben sagen würde.
Samstag, den 21. November 2009 17:20 
17:22
UND TOOOOR in Wolfsburg! Nürnberg macht das Unmögliche möglich: Drei zu zweiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!!! Wir drehen ab, die Franken haben dem Wassermelonenmann seinen Tipp versaut. Oenning jubiliert. Und das war’s. Mit diesem Paukenschlag geben wir ab an die angeschlossenen Funkhäuser. Die Ergebnisse gibt es auf den einschlägigen Seiten. Wir sind hier ja nur für den Klamauk zuständig. Bis bald, adieu und allet Jute! Ihr / Euer Mauertaktik-Team
Samstag, den 21. November 2009 17:22 
17:22
 

 

 
 

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.

3 Gedanken zu „Mauertakticker, 13. Spieltag“

  1. Armin Veh is ne VollPfeife – wie kann man mit so einer Mannschaft gegen n Aufsteiger verlieren!!

    Holte die Säge raus – der muss runter von seinem Stuhl!!!!

  2. Naja, ich würd jetzt nicht alles an Veh festmachen. Ich denke, er ist schon ein sehr guter Coach. In dem Jahr direkt nach einer Meisterschaft ist es einfach schwierig, die Mannschaft wirklich top zu motivieren. Vom Potenzial her ist WOB sicher genauso stark wie im Vorjahr.

  3. also ich glaube ja: dass der Veh dem Magagth sein Berg des Schreckens in Rente geschickt hat und die Medizin-Bälle gleich mit – DIE BRÄUCHTEN DOCH ALLE MAL N VERITABLEN TRITT IN‘ ARSCH!!

Kommentare sind geschlossen.