H. Nuta marschiert weiter

9. Spieltag, das Mauertaktik-Tippspiel bleibt weiter spannend. Die Redaktion beherrscht das Geschehen, das Feld ist aber dicht beisammen.

Tabellenführer und Oberknallcharge Jürgen H. Nuta („Ein J.H.N. tippt nicht gegen Hertha!“) behauptet seine Spitzenposition trotz eines äußerst durchwachsenen Spieltagergebnisses (4 magere Pünktchen). Fränck von Schleck ist ihm mit nun 30 Zählern dicht auf den Fersen. Die MT-Redaktion derzeit also Herr im eigenen Haus.

Den Spieltag entschied der dritte Blogger zusammen mit Kolty für sich. Kolty, bitte melden (fvschleck@mauertaktik.de), dann gehen die Hertha-Sonnenblenden auf die Reise! Zu erwähnen bleibt, dass nur drei Tipper die Niederlage der Berliner Hertha vorhersahen. Einige Teilnehmer verstiegen sich gar zu vermessen hohen Auswärtssiegprognosen, die nur mit Galgenhumor zu erklären sind. Beeindruckend Kolty, der (oder die?) alle Tendenzen bis auf Stuttgart-Schalke korrekt voraussah. Kompliment! BVB-Aktionär Persico bekam wohl einen Insider-Tipp vor dem B1-Derby…

Hier die Top 10 der Gesamtwertung:

1. (1.)    Jürgen H. Nuta    31
2. (4.)    Fränck von Schleck    30
2. (2.)    jhonny    30
2. (3.)    Wassermelonenmann    30
5. (7.)    Feivelinho    29
6. (6.)    sacto    28
7. (8.)    inchster    27
7. (9.)    Arangol    27
7. (11.)    Franco Persico    27
10. (5.)    Wasendiego    26
10. (12.)    Kolty    26

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.

1 Gedanke zu „H. Nuta marschiert weiter“

  1. Auch oder weils in eigener Sache ist… interessiert ähnlich viel, wie News aus Eurer Comunio-Mannschaft….

    Dann schreibt halt halt lieber ein paar Tage nichts, als sowas… das schreckt garantiert mehr Leser ab, als es Leser interessiert…

Kommentare sind geschlossen.