Mauertakticker, 6. Spieltag

mt-logo-rotOhne Finca-Urlauber Jürgen H. Nuta tickerten sich der aus dem Exil zurückgekehrte Fränck von Schleck und Franco Persico die Bundesliga-Partien der Samstagskonferenz schön. Die neue Ausgabe des Mauertaktickers!

 

 

 

 


Mauertakticker, 6. Spieltag (09/10) (19.09.2009) 
13:17 Hallo!
13:17 Mahlzeit allerseits!
15:28 So langsam geht’s hier los. Fränck von Schleck wird noch von Pankower Separatisten in Ost-Berlin festgehalten. Dafür hat sich bereits andere Prominenz hier eingefunden. Tippkönig Wassermelonenmann berichtet stolz von seinen Sonnenblenden.
15:31 Pottlegende Feivelinho macht noch einmal auf den 60. Geburtstag von „Ata“ Lameck aufmerksam. „Der kommt heute noch rein“, orakelt er. Außerdem sei es ja wohl peinlich, wenn Spieler heute mit „Schlag aufs Knie“ ausfallen. Wäre Ata nie passiert …
15:33 Köln heute mit pfiffiger Geheimtaktik. Soldo hat seinen alten Account in der VfB-Datenbank genutzt und die Trainingspläne ergattert. Klarer Vorteil für die Auswärtself.
15:37 Gladbach heute gegen Hoffenheim. Schussrakete von Meuuwis. Hildebrand fängt ihn mit der Mütze.
15:41 Toooor in Bochum. 1:0 durch Ata Lameck im Azouagh-Kostüm. Mainzens Wetklo mit der Vorlage.
15:42 Bayern gegen den Club. Noch eher Geschiebe als Derby, aber …
15:43 Tooor in Gladbach. Knallrango mit dem Strahl ins Glück. Gladbach mit dem Publikum im Rücken wieder mit Fußball im Hurra-Stil.
15:46 Interhans lässt sich entschuldigen. Er ist im „Naturkundemuseum“. Der macht Sachen …
15:49 BVB gegen Hannover im Niedersachsenstadion. Auch hier gepflegtes Geplänkel. „Manni“ Bender neu in der Dormunder Elf.
15:51 Und wieder Tooor in Gladbach, 2:0. Matmour staubt ab, als Hildebrand nicht festhalten konnte. Das Offensivfeuerwerk hält an …
15:56 Und das nächste Tor wird nachgelegt, Aber diesmal auf der anderen Seite. Nur noch 2:1. Was für ein kurioses Ding. Hoffenheim mit Freistoß auf der Torauslinie. Salihovic schnippelt ihn aufs Tor. Bailly streckt sich und lässt den Ball reinsegeln.
15:59 Uund Toooooor in Stuttgart. Für Köln! Chancentod Freis wird nach Katastrophenballverlust mit schöner Flanke bedient und macht ihn mit lässigem Kopfstoß rein. Lehmann guckt blöd.
16:00 Ich übergebe an Fränck von Schleck, der inzwischen die Runde verstärkt hat …
16:03 Ein herzliches Hallihallöchen auch von mir. Ich bin heute nicht alleine erschienen, sondern habe einen prächtigen Kater im Gepäck. Selbigen versuche ich in Cola zu ertränken. Klappt noch nicht so.
16:03 Jetzt aber zu den Spielen. Feivelinho schwadroniert aber lieber von Billy Bob Thornton, wir lachen diese Belanglosigkeit pflichtschuldigst weg.
16:05 Der Dortmunder Nelson Valdez im Bild. Die Runde wiehert über die fiese Matte des Paraguayer. Der Wassermelonenmann ergeht sich in präpubertären Scherzen: „Para-Gay.“
16:06 Leere Ränge im Bochumer Ruhrstadion. Ein gewohntes Bild. Ungewohnt dagegen, dass die Heimmannschaft dort führt.
16:08 Und das Wembley-Stadion liegt auf einmal in Fröttmaning! Gomez dreht schon zum Jubel ab, aber sein gespitzelter Ball spitzt kurz um die Ecke, spritzt dann aber von der Torlinie zurück ins Feld. Wo ist der Torrichter, wenn man ihn wirklich braucht??
16:11 Slowmo in Stuttgart. Handball-Legende Arno Ehret hat das Zweinull auf dem Fuß, das Leder klatscht an den Pfosten. Weltkriegsveteran Lehmann ist nicht mehr der Allerschnellste, war noch auf dem Rückweg von einem Abschlag und konnte nicht eingreifen.
16:13 Am Nebentisch sitzen zwei Gestalten (Typ: BWL-Doktorand, Erkennungszeichen: Kuli in der Hemdtasche) und haben je einen Laptop vor sich. Konkurrenz? Wir schicken die Wassermelone als Spitzel rüber. Er berichtet: Die chatten nur miteinander. „Sie dürfen leben“, verfügt Persico.
16:14 VfB-Teamchef Babbel mit fescher Strickjacke und knappem Leder-Dirndl. Leicht kruder Modemix, der angehende Trainerfuchs kommt direkt von der Canstatter Was’n.
16:17 TOOOR in Bochum. „Oooouhhh“, ächzt Ruhrpottler Grimm. Und behält Recht. Ausgleich für Mainz. Trainer Torsten Tröte hatte genug gesehen, wechselte sich im Netzer-Style selbst ein und machte das Ding. UND DIREKT wieder TOOOR! Bochum kontert und markiert in Gestalt von Diego Klimowicz das 2:1!!! Wahnsinn, die beste Liga aller Zeiten!
16:18 UND TOOR in Hannover. „Doppelschlag vom FC Ruhrgebiet“, stöhnt Feivelinho lustvoll. Der BVB geht in Front. Nuri Sahin. Jetzt ist Grimm nicht mehr zu stoppen und setzt zu einem Sermon über Klatsch und Tratsch im Pott an.
16:20 Wir sind in München. Schüsschen von Schnegel Olic, Fliegenzüchter Schäfer klatscht ab wie ein Ersatzkeeper in der Kreisklasse.
16:21 Halbzeit. „Brauch‘ noch jemand Alkohol?“, säuselt der Wassermelonenmann. Würg. Äh, nein danke.
16:27 Falls sein künftiger Arbeitgeber mitliest: Fußballenthusiast Wassermelonenmann ist oebndrein wettsüchtig. Jetzt checkt er gerade per Handy die Ergebnisse aus der dritten aserbaidschanischen Liga (Faustball). Er hat seine Eigentumswohnung auf eine Partie gesetzt. Viel Glück!
16:28 So, Jessica Nickles im Bild. Zeit abzugeben. Persico, machen Sie was draus!
16:31 Zeit für schöne Grüße nach Malle. Jürgen H. Nuta knuspert sich heute wohl das erste Mal durch die Schinkenstraße.
16:32 Die Pille rollt wieder.
16:37 Die Schwaben laufen weiter dem Rückstand hinterher. Soldos Geheimtaktik scheint zu wirken. Systemfußball aus dem Fußballbaukasten.
16:40 Und Toooor in Hannover. Fußballbarbar Konan mit einer Cruise Missile unter die Latte. Arnie macht den Ausgleich.
16:42 Und Tor in Bochum. Mainz mit dem erneuten Ausgleich. Thomas Tuchel mit gekonntem Feixtanz, als Schürrle einnetzt. Hier fallen die Tore, während …
16:44 …bei den Bayern noch das 0:0 gehalten wird. Dennis Diekmeier bremst Olic aus. Doppel-D schlägt den Ball weg …
16:48 Aber zu früh gefreut. Olic nach Vorlage vom kleinen Müller ganz cool zum 1:0. Jetzt rollt die Maschine. Van Gaal knallt Nerlinger vor Freude sein Notizbrett ins Antlitz ..
16:50 Gladbach gegen Hoffenheim hat an Fahrt verloren. Sky kommentiert gelangweilt eine Ecke, die dann noch gelangweilter ins Seitenaus geschlagen wird.
16:53 Bei Bochum gegen Mainz wird kurz in den Kampfsport gewechselt. Feines Gerangel bei VfL-Freistoß, bringt aber nichts, wenn man den Ball dann übers Tor kloppt …
16:56 In Stuttgart verteidigt Köln tapfer die Führung. In der Abwehr unter anderem mit „Schorsch“ Schorch. Der VfB in der Krise?
16:58 Feivelinho stimmt holländische Schlager an, wenn van Gaal eingeblendet wird. Er feiert sich selbst,da auf den Plätzen nichts passiert. Mehr davon!
16:59 Müller-Wohlfahrt wird gerade als „Nationaldoktor“ bezeichnet. Absurd, aber ab nach …
17:00 …Bochum. 3:2 für Mainz. Es übernimmt der rasende Reporter, Fränck v. Schleck …
17:01 Absurdes Scheibenschießen vor dem Tor der Mainzer. VfL-Keeper Paco Fernandez macht vor Wut den Klammeraffen an der Latte. Dann geht er sich duschen.
17:02 Der Wassermelonenmann hat einen Sonnenstich, so viel steht jetzt fest. Er begrüßt jedes neue Bier mit Kommentaren à la „Oh, ein Gedicht“ oder „Hm, lecker, wunderbar!“
17:03 Strittige Szene in Gladbach. „Schutzhand“ im Strafraum. Persico amüsiert sich über die Ruppigkeit der Partie. „Det is ja schon griechisch-römisch hier!“
17:04 TOOR in München. Max „Schoko-Mutti“ Chupo-Moting (keine Gewähr) bekommt die Pille „durchgesteckt“, ist alleine vor Kahn, quatsch: Aumann, quatsch: Butt und erzielt den Ausgleich.
17:06 Das Abwehrverhalten der Münchner glich dem von F-Jugendlichen beim Kleinfeldkick. Alle auf den Ball.
17:07 Thor Stajner geht jetzt bei Hannover raus. Feivel frohlockt: „Dat kann dann ja nur noch Tore für die Borussen geben, woll!“
17:08 Noch immer führen die Kölner Domspatzen in Stuttgart. In Berlin-Prenzlauer Berg werden die ersten Mülltonnen angezündet.
17:11 Beim FC Bayern nun pure Verzweifelung. Braafheid kommt. Gleich bringt van Gaal noch seine Schwägerin und die Kartenfrau aus dem Alkmaarer Stadion.
17:12 Und Tor für die Bayern. 2:1 durch Mickey Rourke. Die Flanke kam von Robben. Er ist van Gaals Großneffe.
17:14 Wir sind in Gladbach. Dante mit höllischem Fehlpass, Hoffenheim macht aber nix draus. Jetzt noch einmal die Kraichgauer. Und TOOOR! Mike Osuelle trifft zum Ausgleich! „War das schön gespielt“, flötet der Sky-Sprachroboter.
17:16 Ab nach Hannover. Feivelinho schimpft über „Whoopy“ Tinga. Der Wassermelonenmann rechnet sich derweil seine Tipps schön und brüllt: „Das schreit nach weiteren Sonnenblenden!“
17:17 TOOR in Stuttgart. Lehmann wie auf der Konsole, versucht ein Dribbling durch den Kölner Sturm, bleibt auf Höhe der Mittellinie hängen. Ein Schuss, ein Tor. 0:2, Schwaben geschlagen, der P-Berg brennt lichterloh.
17:18 UND TOOR in Gladbach. „Zwirbelflanke!“ kreischt Persico, Hoffenheim hat das Spiel gedreht. 2:3.
17:20 TOoOoOoR in Gladbach!! 2:4 für Hoffenheim! Der Gladbacher Anhang sitzt schon mit Jens Lehmann in der Straßenbahn. In fünf Minuten dürfen die Kraichgauer auf dem Bökelberg drei Tore schießen.
17:23 „Dieser Thomas Müller“, raunt Persico. Der Kollege ist offenbar begeistert vom Nachwuchsmann. Schlimm. Und das war’s dann auch schon. Schlussausvorbei. Bayern gewinnt 2-1 gegen Nürnberg, Bochum unterliegt Mainz 2-3, Hannover und Dortmund trennen sich schiedlich-friedlich 1-1, Köln gewinnt 2-0 in Stuttgart und die Gladbacher Fohlen lassen sich in der Schlussphase noch die Pferdewurst vom Toast klauen.
17:24 Hertha BSC ist damit bis auf weiteres Tabellenletzter. Das darf ich hier aber nicht laut sagen, sonst gibt’s Dresche. Deswegen sage ich einfach Bye-Bye und bis zur nächsten Fußball-Reise. Ihr Fränck von Schleck und im Auftrag: F. Persico!
17:25
 

 

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.