Mauertaktik-Liga-Check (4) – Die Nordlichter

Langsam wird’s ernst, der 1. Bundesliga-Spieltag der Saison 2009/2010 ist nicht mal mehr eine Woche entfernt, höchste Zeit also für die zweite Halbzeit beim ultimativen Mauertaktik-Bi-Ba-BuLi-Check! Im vierten Teil wagen wir den Blick gen Norden und widmen uns der Wikinger-Fraktion der Liga.

Werder Bremen

Beim SV Werder Bremen scheint die semi-katastrophale Vorsaison mit Leistungsschwankungen, die man dergestalt sonst nur von Vollpubertierenden kennt, kaum Spuren hinterlassen zu haben. Nach der Trennung von Diego von Delmenhorst-Wuchtbrumme Sarah Connor konnte mit Marko Marin eines der großen deutschen Talente verpflichtet werden. Der Minidribbler soll mit dem neuen alten Mittelfeldmotor Tim Borowski und  dem anderen großen deutschen Talent Manfred Özil die Lücke flicken, die Diego aufgerissen hat. Obwohl jetzt drei Leute den Job von Diego machen müssen und so unglaubliche Freiräume im Mittelfeld entstehen, gibt es an Dieter Eilts auf der 6 kein Vorbeikommen. Im Sturm sprengt Bolivien-Bombe Marcelo Moreno alle Erwartungen und trifft nach Belieben. Wenn jetzt auch nocht Claudio Pizarro kommt, ist gegen Werders Offensivreihe wohl kein Kraut gewachsen.

Ultimative MT-Prognose: Zusammen mit dem grätschenden Eisendieter bilden die Tore der Südamerika-Truppe (Bolivien, Peru, Elfenbeinküste) das Erfolgsrezept und Bremen greift wieder oben an. Kleine Randnotiz: im Gegensatz zur Saisonleistung des kleinen Dribblers floppt das neue Pro7-Format „Sarah und Mark(o) in love“ komplett.

HSV

Ähnlich ambitioniert wie die „Freunde“ von der Weser geht auch der Hamburger Sportverein in die neue Saison. Nachdem im Vorjahr jeder wie auch immer geartete Erfolg in allen Wettbewerben gerade noch verhindert werden konnte, würde man sich im Volkspark dies‘ Jahr wohl über einen Titel freuen. Der Abgang von Pferdelunge Ivica Olic konnte mit dem alten Schweden Marcus Berg (22) und dem junggebliebenen Brasilianer Ze Roberto (43) wohl mehr als kompensiert werden und mit Bruno Labbadia hat man sich genau den passenden Trainer geholt, hat der schließlich in der letzten Saison auch nur eine Halbserie glänzen können. Aber ob eine gute Hinrunde vom Team und eine starke Rückrunde vom Trainer in dieser Liga reicht, steht natürlich noch in den Nordlichtern resp. in den Sternen.

Ultimative MT-Prognose: Der HSV beeindruckt 15 Spiele lang mit HauRuck-Fußball der etwas feineren Art, stürzt dann in eine Krise, die Labbadia mit albernen Phrasen beenden will -ohne Erfolg. Hamburg wird Sechster und Bruno L. heuert für die folgende Saison bei Bayer 04 Leverkusen an, wo er ein junges, talentiertes Team zu einer internationalen Topmannschaft formen will. Ausgang ungewiss… oder eben auch nicht.

VfB Stuttgart

Wenn man von wilden Männern aus dem Norden spricht, darf aus z.B. Freiburger Sicht natürlich die Horde vom VfB Stuttgart nicht fehlen. Im WM-Jahr ist gerade der Torgreis besonders motiviert, dennoch steht den Schwaben im Jahr 1 nach Gomez ein Jahr der Wahrheit bevor. Während Nationalmannschaftsmaskottchen Mario für die Bayern eine Bude nach der nächsten zimmert, setzt man beim VfB auf Ostblock-Schnäppchen Pavel Pogrebnyak.  Problem: Der Russe scheint sich bereits bei seiner letzten Station auf dem Zenit befunden zu haben. Mit Rückkehrer Aliaksandr Hleb ist zwar ein richtiger Guter verpflichtet worden, aber die Vorzüge des Belorussen liegen wohl eher in der Vorbereitung denn im Abschluss. Und ob Air-lessandro Riedle vorne den Karl-Heinz macht, darf wohl zumindest in diesem Jahr noch stark bezweifelt werden.

Ultimative MT-Prognose: Trotz bärenstarker Saisonleistung von Jens Lehmann im WM-Jahr (nur 7 Gegentore und 14 Gelbe Karten) sind 10 geschossene Tore einfach zu wenig für die wirklichen Top-Plätze der Liga. Selbst Euro-League-Ränge werden nicht erreicht. Hintertürchen FairPlay-Wertung kommt mit so einem Torwart natürlich gar nicht in Frage.

NICHT VERPASSEN –  Morgen in Teil 5: Die Retortenteams der Liga!