Sepp Splatter!

Zugegebenermaßen ist weder Idee noch Umsetzung dieses Flash-Ballerspiels besonders erwähnenswert. Doch alle, die schon mal in einen Mauertakticker reingeschaut haben, wissen, welch gigantische Spitznamen-Fans sich in unserer Redaktion tummeln. Ergo muss dieses Game alleine wegen seines Titels Aufnahme in die MT-Linkliste finden. Ehrlicherweise muss noch angemerkt werden, dass darüber hinaus Bonus-Knieschüsse bei den ausländischen Fußballstars im Spieler hin und wieder freudige Erregung hervorrufen. Do not try this on your local Bolzplatz! In diesem Sinne: „Keep Sepping!“ (zum Spiel) – (gefunden bei Trainer Baade).

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.