Quo vadis Klima-Erwärmung?

Die neue Saison hat begonnen, die Mannschaften schuften. Kaum ein Tag vergeht, an dem uns nicht ein Testspielergebnis einer Paarung zwischen einem Bundesligisten und einem Team, das selbst eingefleischte Bundesliga-Manager-Pro-Gamer nicht kennen, erreicht. Völlig klar, wir haben Juli. Doch irgendetwas ist anders als früher.

Mitte Juli, Hochsommer. Der Urlaub der Profis ist vorbei, der der Fans beginnt gerade. Die einen ackern wie sonst nie im Jahr, die anderen schalten zwei Gänge zurück. Der Profi schwitzt im Trainingslager, der Fan im Biergarten. Während das eine sich wahrscheinlich nie ändern wird, würde für das andere nicht einmal Jörg Kachelmann seine Torwarthandschuhe ins Feuer legen. Dieser Sommer macht einfach keinen Spaß.

Zwei Monate ist das Bundesligafinale jetzt her und seitdem konnten wir, wenn wir mal ehrlich sind, für ein Fußballspiel nicht mehr so richtig begeistert werden. Im zweijährigen Turnus retten uns Welt- oder Europameisterschaften über die Fußball-Flaute hinweg, aber in den Jahren dazwischen wird der gemeine Fan mindestens zwei Monate lang fußballerisch unterversorgt. Da hilft wohl auch ein Konföderationen-Pokal nicht, der akustisch nicht so richtig Lust auf mehr gemacht hat. Vuvuzelas statt „You’ll never walk alone“…In unseren Breiten gehören Fangesänge einfach zum Spiel, wie Fußballweisheiten zum Kaiser. Doch das ist Geschmackssache.

Was viel schlimmer ist, das Sommerloch könnte nicht größer sein. Die Langeweile wächst täglich. Testspiele waren noch nie dazu da, im Wohnzimmer allein gesehen zu werden, geschweige denn Freunde einzuladen, um „das Spiel“ zu sehen. Im Gegenteil, die Spiele in der Vorbereitungszeit waren stets eine willkommene Entschuldigung, sich im Biergarten zu treffen, zu fachsimpeln und anhand eines Spiels den kompletten Verlauf der nächsten Saison seines Teams vorherzusagen. Doch so richtig Spaß macht das dieses Jahr nicht. Ob das nun an den mäßigen Testspielen der deutschen Teams liegt oder am Wetter, das uns irgendwann mal anders versprochen wurde, – wer weiß das schon…

(Bild: flickr.com / jalalspages)

1 Gedanke zu „Quo vadis Klima-Erwärmung?“

  1. Der König-Fahd-Pokal war nun wirklich ein maues Ereignis, aber die U21-EM hat immerhin einen Hauch von Sommermärchen in die deutschen Wohnstuben gezaubert. (Boah, ich hör mich schon an wie die billigen Tageszeitungen.)

    Worauf ich aber hinauswill: Es erschüttert mich, dass der Abgesang auf eines der großartigsten Fußballturniere dieses Planeten so leise verklingt. Wieso geht niemand auf die Straße? Wo hört man Protestlieder? Wann folgen Streiks und Fußballboykott? – Der UI-Cup wurde uns genommen und niemand schreit auf!

    Gerade von den BVB-Fans hätte ich einige Kundgebungen erwartet, wird ihnen doch die Chance genommen, in diesem Jahr nach Tbilisi, Llansantffraid oder Dnepropetrowsk zu fahren, um sich für den UEFA-Pokal und epochale Spiele gegen Qarabağ Ağdam, Lahti oder Hertha BSC zu qualifizieren.

    Selbst bei Mauertaktik wird dieses Verbrechen am gemeinen Fußballfan totgeschwiegen.

    Enttäuschte Grüße,
    Reksilat.

Kommentare sind geschlossen.