Best of Mauertakti(c)ker (2/3)

Teil 2 unserer großen Ticker-Rückblende. Heute machen wir die Bekanntschaft von kundigen Premieristas, großnasigen Balltretern, ehrenwerten Freunden der Redaktion und Jugendhelden der Mauertaktierer.

Vorhang auf, Bühne frei, Leinen los und Petri heil!

Ein Mann spielte sich bereits bei der Ticker-Premiere in die Herzen der Redaktion. Torsten „Toto“ Kunde, der seitdem für viel Heiterkeit sorgte:

Wechsel an die Weser. “Cottbus versteckt sich hier keineswegs”, lügt Sexperte Torsten Kunde und wird prompt von Persico als “Kunde” verunglimpft. (…) Frohe Kunde von Torsten aus Bremen. (…) TOOR in Bremen. Toto Frings trifft per Fringsbums, “trotz Nasenbeinbruch”, wie der kundige Kunde zu berichten weiß. (…) Es laufen noch die letzten Minuten in Berlin. Toto Kunde lügt sich hier das Spiel schön. (…) H. Nuta hat einen schlimmen Verdacht. Premiere-Edelkommentator Toto Kunde wird in Berlin vermutet. (…) Toto Kunde, der Blinde unter den einäugigen Premiere-Kommentatoren, bietet sein Oralgulasch heute aus Wolfsburg feil. Zum Sonderpreis.

Groß war die Freude, wenn alte Bekannte erspäht wurden:

Der Adler fliegt wieder! Der HSV bläst zur Aufholjagd und der wiedergenese Keeper steht sofort im Blickpunkt. Halali! (…) Rüdiger Kauf, der alte Edeltechniker, treibt auf der Alm heute auch wieder sein Unwesen. Die Gegenspieler zittern! (…) Wir sind zurück in München beim Duell des schönen Tim (mit langer Hose) mit dem unglücklichen Michi. 2:0 für den Solariumfreund! Die lange Hose entpuppt sich beim zweiten Hinsehen dann doch als gut getoasteter Unterschenkel. (…) Einstand von Hans Meyer, dem letzten Feuerlöscher der Liga. Was macht eigentlich Jörg Berger? H. Nuta ruft bei Friedel Rausch an, um dies zu eruieren. AB. (…) Im Tor der Gastgeber ein alter Bekannter: Uwe Gospodarek, der den Fans zum ersten Mal im ran-Saisonrückblick 1991/92 auffiel. Mittlerweile ist er 58, aber immer noch rüstig wie ein C-Jugendlicher. (…) Zehn Minuten vorbei. Noch kein Tor. Dafür der erste Giga-Zinken im Bild. Er gehört… natürlich… Rübe Kauf im Dress der Arminen. (…) Der schöne Italiener spielt heute einmal mehr die Arschgeige im Bayernorchester.

In der Schöneberger Tickerzentrale gaben sich die Ehrengäste die Klinke in die Hand.

Heute hat sogar die Möwe den Weg ins Vereinsheim gefunden, der schon wieder schlechte Schiedsrichter-Witze erzählt. (…) Roy Träger betritt das Vereinsheim in gelber Regenjacke. Wir warten auf doppelpassverdächtige Analysen von ihm. (…) Günter Breitzke schwebt als Feivelinho Grimm verkleidet in den Schankraum!! „Die Continentale“ lebt! (…) Basti Fantasti, der zweite Ehrengast neben dem Flattervogel aus dem Baltikum, erquickt sich noch an Kaffee. Den trinkt er hier schwarz, um Kaffeesahne für zu Hause zu horten…

Der harte Ticker-Alltag war unterdies nicht immer leicht zu ertragen:

Das derzeitige 0:0 in Köln kann man eigentlich nur mit rheinischem Frohsinn ertragen. Rheinländer in der Runde hier aber nicht anwesend! (…) Cottbus hat die Chance zum 0:0, aber kläglich vergeben. Wie man auch dieses Spiel insgesamt als den untauglichen Versuch bezeichnen kann Fußball zu spielen. (…) Gleich wird das Staffelholz übergeben. Jürgen H. Nuta ist Zitat: “möde”, will aber mit einem Ouzo Abhilfe schaffen. (…) Ausverkauftes Haus in der Lausitz. Natürlich nicht, hier ist überhaupt nichts los. (…) Das Gespräch am Tisch schweift noch weiter ab, Themen: die Philosophie von Blaise Pascal und der Höhensatz des Thales.

Alte Rituale wurden bemüht.

TOOR in Köln! Die Bayern führen, Luca Toni hält den Schädel hin und schraubt sich dann am selbigen.

Und man war auch vor dem TV-Gerät mit vollem Einsatz dabei.

Netter Freistoßtrick. “Schußfalle!”, dröhnt es durchs Vereinsheim. Formwandler Od(d)o aber knapp vorbei! (…) Der BVB in Hamburg mit einer harmlosen Offensivaktion. F. Grimm steht schon zum Torjubel auf. Das 89er-Trikot sitzt ihm dabei fein am Leib. (…) Die unbekannten BVB-Hools am Nebentisch zünden die ersten verbalen Bengalos. (…) Hand an Busen – LEVERKUUUUSEN. TOOOOR in der BayArena! (…) TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRR in Berlin!!! 2:1 für die Hauptstadt. Der Wahnsinn!!!! Ich ticker mich hier um Kopf und Kragen, meine Damen und Herren.

Oft wurden Persico, H. Nuta und Schleck an Helden ihrer Jugend erinnert:

In Dortmund nur noch 2:3. Apache Bordon schmeißt die Friedenspfeife weg. (…) Die Runde fragt sich, ob Gospodarek den etatmäßigen Keeper Uwe Kamps gleichwertig ersetzen kann. Das Publikum fordert die Einwechslung von Martin Dahlin. (…) Und Toooor in Bremen. 50:0 für Bremen. Jetzt wird Wynton Rufer gefordert.

Wenn es um die Hertha ging, schwankten H. Nuta und Persico zwischen Ekstase und Suizidabsicht.

DAAAAAAAAA IST EEEEEEEEEEES! Wieder Berlin. Wieder Freistoß. Wieder Ebert. Aber diesmal macht Gojko Kacar das DING! Schöner Kopfstoss zum 1:1. (…) Da ertönt der Torruf aus Berlin. Die Unkenrufe der anwesenden Hertha-Fans bestätigen sich. Ausgleich!! 2:2!! Persico bezeichnet Sündenbock von Bergen als “vollkommenen Idioten”, H. Nuta legt nach: Von Bergen sei “der schlechteste Mensch auf diesem Planeten.” (…) Kollege Persico erklärt “So kann das auch nichts werden” und holt den Hertha-Schal aus dem Rucksack. Auf Nachfrage erklärt er, daß Hertha “noch 1:1 gewinnt”. Sieht gerade nicht so aus. (…) Wackelt der Herthasieg in Bochum noch? Premierereporter xy versucht es herbeizureden. Drobny aber ganz sicher. Da brennt nichts mehr an!!! *schwitz*

Antikes Halbwissen war bei den drei Caesar-Fans äußerst beliebt und belebte so manchen Jokus:

Wir sehen Gelsenkirchen. Hier immer noch Fährmann im Tor – der Charon des Ruhrgebiets.

Morgen geht’s weiter mit Teil 3 des Ticker-Rückblicks

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.