Ich verwarne Ihnen!

Schiedsrichter. Eine Zunft mit Zukunft. Immer professioneller, immer fitter, immer adleräugiger, um auch die perfideste Schwalbe zu entlarven. Ab und an gehört auch ein wenig Show dazu. Wie am zurückliegenden Wochenende, als uns Thomas Metzen (27) eine Szene feilbot, die Hans Klok alle Ehre gemacht hätte. Zwei gelbe Karten zauberte der Schelm in Schwarz aus dem Ärmel und hielt sie Miroslav Karhan und Florian Bruns vor die Nase(n). Für diesen tollen Stunt hatte sich der findige Referee vor dem Spiel von seinem Schneider extra eine zusätzliche Brusttasche ans Wams nähen lassen.

Doch hinter einem steht der stämmige Unparteiische aus Mechernich trotz allen Schalks und Erfindungsreichtums weit zurück. Denn eine solche Legende, wie sie der Protagonist des folgenden Videos schon längst im Internet ist, wird Metzen niemals werden, selbst wenn er sich mal zwei rote Kartons aus den Stutzen ziehen sollte.

We proudly present: The one and only Gay Referee:

Autor: Fränck von Schleck

Fränck von Schleck ist in seiner Heimat eine veritable Legende. Als erster luxemburgischer Blogger überhaupt zog er aus, das gemütliche Kleinherzogtum im Herzen Europas in aller Fußballwelt bekannt zu machen. Der alte Spezi von Buli-Urgestein Jeff Strasser kann den nötigen Draht in die Beletage des internationalen Fußballs vorweisen. Oft angesprochen wird von Schleck auf die bizarren Umlautformationen in seinem Vornamen. Der uneheliche Sohn des bärbeißigen Alttrainers, Tee-Fau-Experten und Weizenanbauers Smudo L. wendete hierfür im Jahre 1994 die damals gültige Zweipunkteregel an. Der smarte Beneluchs wollte damit nach Insiderinformationen speziell in seiner Wahlheimat Berlin (Ost) günstig Sympathiepunkte hamstern. Die letzeburger Labertasche schreibt nach eigener Aussage über alles, was ihm unter die flinken Finger kommt. Saufkumpan Strasser rang ihm am Ende einer mehrtägigen Zechtour weiland das Versprechen ab, mit besonderer Inbrunst über den strauchelnden Pfälzer Traditionsverein zu berichten, bei dem Strasser einst beschäftigt war. Aber auch sonst gibt es kaum ein Thema, das vor der spitzen Feder von der Lützelburg sicher wäre.