Mauertakti(c)ker 9. Spieltag

Die drei Grazien wieder vereint! Fränk von Schleck meldete sich unter der Woche zurück vom Abenteuerurlaub aus Südostasien. Hanuta freute sich wie ein Honigkuchenpferd über das Geschenk des Luxemburger Spaßvogels: ein DFB-Tanktop des strittigen Torsten „Fringsbums“ Frings, welches er jetzt spazieren trägt.

Der Heimkehrer für die ersten 15 Minuten am Keyboard! Voller Tatendrang brennt das letzeburger Blaublut auf die kommenden 90 Minuten.

1. Min: Erstes Highlight: Christian „Geißbock“ Ziege mit „Katerkaffee“ (Zitat H. Nuta). Wir kommen uns vor wie im Zoo. Die Crew hier im Vereinsheim ausnahmsweise mal komplett ohne alkoholbedingte Malaisen. Arbeiten aber dran.

2. Min: Gladbach gegen Karlsruhe. Einstand von Hans Meyer, dem letzten Feuerlöscher der Liga. Was macht eigentlich Jörg Berger? H. Nuta ruft bei Friedel Rausch an, um dies zu eruieren. AB.

3. Min: Lulu Podolski spielt heute für Bewegungstalent Luca Toni. Spielt sich vor dem Auflaufen verliebt an den eigenen Brüsten. Der Junge ist heiß! Bayern übrigens gegen Wolfsburg heute. Und fast das erste Tor durch Schweinsteiger. Eidgenosse Benaglio hat aufgepasst. Der Linienrichter auch. Hätte „nich gegolten“, wie F. Persico weiß.

4. Min: Nach wie vor Katerstimmung trotz Alkoholabsenz im Vereinsheim. Grund: Saisonauftakt mit der Freizeitmannschaft – die drollige Troika setzte selbigen mit null zu fünf in den Märkischen Sand.

6. Min: Wir befinden uns auf Schalke, wo Arminia Bielefeld zu Gast ist. Geographisch fast ein Derby. Riecht trotzdem nach 0:0. Schon jetzt.

7. Min: Kollege H. Nuta zeigt ü-ber-haupt kein Interesse an den Spielen, schäkert derweil ohne Unterlass mit verschiedenen Partnern. In Gelsenkirchen hat sich bereits der Greenkeeper selbst eingewechselt.

8. Min: „Hier ist Hannover“, wie es bei ProEvo heißen würde. Aber schon geht’s in die Lausitz! Und hier netzt der Gastgeber gegen die Frankfurter Eintracht mit Noch-Trainer F. Funkel ein. 1:0! Und schon zurück nach Hannover! Pseudo-Hanseate Nuta trägt Trauer: Ausgerechnet Ex-Bremer C. Schulz hämmert den Ball in die Maschen. Sein Torjubel ist den Snoopy-Comics nachempfunden. 1:0 Hannover.

10. Min: Das Bier perlt mittlerweile ganz ordentlich. Die Stimmung steigt. Nur H. Nuta mault ob des Ergebnisses aus Hannover.

11. Min: Der Liebling der Redaktion, Torsten „Kunde“ Kunde, sitzt heute in Gladbach. Hier ist der KSC zu Gast. Im Tor der Gastgeber ein alter Bekannter: Uwe Gospodarek, der den Fans zum ersten Mal im ran-Saisonrückblick 1991/92 auffiel. Mittlerweile ist er 58, aber immer noch rüstig wie ein C-Jugendlicher.

13. Min: Cottbus hat heute ein Ziel: Friedhelm Funkel zu beurlauben. Dafür tun die Lausitzer bislang alles.

14. Min: Gleich wird das Staffelholz übergeben. Jürgen H. Nuta ist Zitat: „möde“, will aber mit einem Ouzo Abhilfe schaffen. Deswegen übernimmt zunächst F. Persico. Der sich gerade über das TOOOOOR 2:0 für die energetischen Lausitzer ärgert. Dieter Rangelov hat es erzielt. Doch Lederconnaisseur Persice hat ihn bei Comunio nicht aufgestellt. Ab zu ihm!

17. Min: Bielefeld ist ganz „frech“ auf Schalke. Katongo legt sich den Ball ca. 100 m vor und verliert das Laufduell knapp gegen Höwedes.

18. Min: Tom Bayer erzählt einige Privatgeschichten über „Grafitsch“. Wir sind also bei Bayern – Wolfsburg. VfL Golfsburg ist in der Offensive, ballert aber über das Gehäuse. „Fronkk“ ist noch nicht „der Alte“ (ZDF 19:25 Uhr)

22. Min: Gladbach kämpft und grätscht, aber noch ohne Zug zum Tor. Der Kunde sieht den KSC vorn. Die Runde fragt sich, ob Gospodarek den etatmäßigen Keeper Uwe Kamps gleichwertig ersetzen kann. Das Publikum fordert die Einwechslung von Martin Dahlin.

25. Min: Hannover sieht sich immer stärkeren Bremern gegenüber. Frings ist gefrustet und tritt wild um sich. Auch v. Schleck hat irgendwie Hummeln im Hintern. Dabei ist doch heute gar keine zweite Liga… Derzeit tobt auf dem Geläuf in Hannover der offene Kampf auf Leben und Tod. Wir warten auf den ersten roten Karton(g).

29. Min: ELFmeter für Wolfsburg!!!!! Rensing zuppelt sich anner Hose. Aber keine Chance gegen Grafite. 1:0 fürs Wolfsburg! Die Bayern liegen zurück! ein inzwischen vertrautes, aber immer noch sehr schönes Gefühl.

32.Min: JAWOHL!!!! Da legen sie direkt mal nach. Hasebe tanzt sich locker auf rechts durch. Flanke, Dzeko, Tor! 2:0 Golfsburg. Weiter mit Jürgen H. Nuta!

35. Min: In der Lausitz fast das 3:0 für die Heimmannschaft. Traumfreistoß von Skela, aber auch weltklasse gehalten von Nikolov. Heribert Bruchhagen und Uli Hoeneß verhandeln gerade via Handy über ein Austauschprogramm Funkel-Klinsi.

37. Min: Ecke für 96 in Bremen. Aber vertan. Bremen enttäuscht.

38. Min: TOR in Cottbus.  Fink verkürzt per „schönem Strahl“ aus 30 m. Bruchhagen drückt Hoeneß weg und feiert.

39. Min. TOOOOOOOOR in Hannover. Traumtor von Almeida, schlenzt in den Winkel. Fromlowitz trotz Gerry-Ehrmann-Flugschule ohne Chance.

40.Min: TOR in München. Der FC Bayern verkürzt durch frechen Franck. Der Lümmel schießt aus 20 m relativ humorlos flach rein.

43. Min: Das Spiel in Gladbach ist total langweilig. Hans Meyer schickt Christian Ziege zur Wurstbude, „weils in der Halbzeit immer soo voll ist“. Gottseidank keine Nachspielzeit, hier ist Pause.

45. Min: Auf Schalke schwimmt der seelenlose S04 in die Pause. Bielefeld überraschend stark.

45. Min: In Hannover ist auch Schluß. Der Lutscher ist seit der 20. Min stark platzverweisgefährdet.

45. Min: Überall Pause. Der Mauertaktik-Diktaktor fragt bei mir ganz nervös an, ob er weitermachen darf. Da von mir eh alles zensiert wird und Pause ist, kann er machen.

PAUSE

Zensur gibt es in unserer Kommune natürlich ganz und gar nicht. Kollege Nuta scheint eher noch verbittert über seine Leistung vom Morgen. Wie die restlichen 10 Freizeitkicker kicker-Note 5,5.

Ottmar Hitzfeld im Studio bei Basti Hellboy. Wir hören leider überhaupt nix, weil H. Nuta die Karaoke-Version von „Ganz in weiß“ performt. Dass hier im Casino überhaupt keine Karaoke-Maschine vorhanden ist, stört ihn dabei nicht die Bohne. A-Capella ist die Zukunft.

Der Premieremann fragt Otte H.: „Das 0:1 der Bayern war ein Elfer?“ Hitzfeld nickt jovial. Dialog ist was anderes. Der Ex-Bayern-Coach und jetzige Schweizer Nati-Trainer lobt derweil seinen Keeper Diego „Armando“ Benaglio über den grünen Klee. Er sei der beste Keeper seit Bernd Trautmann, so der passionierte Trenchcoatträger. Hellboy kommt aus dem Nicken nicht mehr heraus.

Kalle Rummenigge durfte sich für die Halbzeitpause den Trenchcoat von seinem Mentor borgen. Gibt in selbigem nun wirre Antworten am Spielfeldrand. Wir hören zum Glück immer noch nix.

MEGA-GAU im Vereinsheim. Alles seit der Pause weg. Die aktuellen Ereignisse im Schnelldurchlauf: Bayern nun 3:2, Ausgleich für Frankfurt in Cottbus. Gelb-Rot für den Bielefelder Kampa. Gladbach führt mittlerweile.Weiter geht’s in Minute 69:

Lattenkracher von Wolfsburg! Die inzwischen zurückliegenden Niedersachsen setzen durch den „Schäfer unter Wölfen“ ein Ding an den Querbalken.

74. Min: Schon wieder Tor in Cottbus! Frankfurt dreht das Spiel! Liberopoulos drückt das Spielgerät in die Maschen. Funkel will offensichtlich nicht zu den Bayern und treibt seine Jungs nach vorne!

78. Min: Uwe Gospodarek freut sich wie ein junger Spieler über eine vereitelte Chance. Hans Meyer wartet auf Nachschub vom Wurststand.

79. Min: 1.000%ige Torchance durch Rosenberg in Hannover, aber Flo Fromlowitz kann unglaublicherweise klären.

80.Min: TOR in München. Schweini macht nach Klose-Pass alles klar, 4:2. Keine 20 Sekunden später ist Klose erneut froh, daß er querlegen kann, aber Ottl schiebt den Ball an den Pfosten des verwaisten Tores.

83. Min: Schalke jetzt mit DJ Asa. Bringt aber auch nichts. Schlacke zwar nach der Pause überlegen, aber weiterhin 0:0. Auf einmal Riesenchance für Farfan, aber auch der scheitert.

85. Min: Torsten Kunde fabuliert in Gladbach irgendwas von „20 Torschüssen vom KSC- das ist absoluter Saisonrekord“. Wir glauben ihm: „Hertha und der KSC!!“. Doch weiterhin 1:0 Gladbach. Kaum ist Christian Ziege nicht mehr Sportdirektor, können die Fohlen anscheinend gewinnen.

88. Min In Hannover ist der SV Werder zu doof, das Spiel zu gewinnen. Jetzt dreht in der Schlußphase die Heimelf auf. Einen Fernschuß von Schlaudraff läßt Bremens Keeper Vander von der Brust abtropfen.

90. Min: Gladbach zittert sich zum Sieg. Hier ist Schluß.

90. Min: In Hannover läuft die Nachspielzeit. Doch in diesem Moment ist auch hier Schluß.

90. Min: Auf Schalke freuen sich die 12 mitgereisten Ostwestfalen über ein 0:0 gegen die Knappen.

-Abpfiff

Massiv schlecht gelaunt, weil heute seit dem Aufstehen rein gar nichts geklappt hat, verabschiedet sich die Crew und gelobt Besserung.

Autor: Franco Persico

Persico ist als gebürtiger Gaucho der geborene Dribbelkünstler. In jungen Jahren zog es ihn allerdings schon nach Europa, genauer nach Berlin-Neukölln, den Bezirk der Reichen und Schönen. Da auf ihn aber zunächst nur letzteres zutraf, heuerte er als Wasserträger in der Bezirksliga an und wurde dort umgehend Publikumsliebling und Stammgast im Vereinsheim. Es folgte ein dramatischer Aufstieg und Franco ist seitdem in den großen internationalen Stadien zu Hause. Auf dem Höhepunkt der Karriere folgte aber dann das Aus, vor allem wegen “Rücken” und “Knie”. Sein Expertenstatus in allen Lebenslagen sorgt nun dafür, dass Persico der geneigten Öffentlichkeit nicht den Rücken zudreht, sondern mit offenen Armen auf sie zugeht, und zwar mit einem Engagement bei der Mauertaktik. Als er hörte, dass auch Fränk und Jürgen mit an Bord sind, fiel die Entscheidung alles andere als schwer. Dieses Dreieck stellt die p-q-Formel des Erfolgs dar. Seinen Schwerpunkt lässt Persico bewusst offen, lässt aber durchscheinen, dass er auch etwas ausgefallenere Themen anschneiden wird. Als Beispiel nennt er diesbezüglich seine Leidenschaft für den japanischen Fußball, die er nicht wird verheimlichen können. Aber auch der einheimische Fußball in der Bundesrepublik wird nicht zu kurz kommen. Als bekennender Lokalpatriot will er HBSC zum Titel schreiben. In Liga zwo wird er als Pseudopunk und Salonsozialist natürlich die braun-weißen Farben des FC St. Pauli hochhalten.