Bundesliga Live-Ticker Sa. 15.15 Uhr hier!

Morgen kommt es zu einer Premiere bei Mauertaktik! Zum ersten Mal gehen wir mit unserem Mauertakti(c)ker wirklich live! Keine lästigen Aktualisierungen mehr, die rotzigen Kommentare von Persico und von Schleck flattern ganz automatisch auf die heimischen Bildschirme. Also schaut am morgigen Samstag (1.11.) ab 15.15 Uhr rein, wenn der Mauertakti(c)ker live und gewohnt schonungslos aus den bundesdeutschen Stadien berichtet.

Zum Zeitvertreib, bis es am Samstag nachmittag endlich losgeht, hier die bisherigen Mauertakti(c)ker:

9. Spieltag6. Spieltag5. Spieltag4. Spieltag

Die Ü-30-Party – Mauertaktikelf (1)

Heute stellt Mauertaktik ein neues Format vor: Die Mauertaktikelf. Hier wird jeweils eine Mannschaft aus 11 Spielern der Bundesliga vorgestellt, die sich unter einen bestimmten Oberbegriff subsumieren lassen. Heute steht eine Ü-30-Party auf dem Programm, also wird sich die Mannschaft aus den Methusalixen der Liga zusammenstellen.

TOR

Jens Lehmann (38): Der Essener Lehmann ist einer der Alterspräsidenten der Liga, wie man inzwischen auch unschwer bei Aufnahmen der Hintertorkamera an seiner Haarpracht feststellen kann. Einen Namen machte  er sich bereits in der Saison 93/94 als er im Spiel seiner Schalker in Leverkusen zur Halbzeit ausgewechselt wurde und mit der S-Bahn (S6) nach Hause fuhr. Lehmanns Mutter damals:“Wir essen zeitig!“ Seinen größten Coup landete er zweifelsohne 2006, als er Siez-Freund Kahn aus dem deutschen Tor verdrängte. Eine konzertierte Aktion, u.a. mit Hilfe des Essener Kumpels Bierhoff („Obertucke“ (Ballack)). (weiter geht’s)

Familientreffen in der Westkurve

Zu jeder Großfamilie gehört das regelmäßige Familientreffen, ein Anlass, zu dem die Lebenswege der Kinder neidvoll verglichen, unzählige Torten und Kuchen verputzt und Räuberpistolen aus längst vergangenen Tagen auf die Sippschaft abgefeuert werden.

Der Klassiker bei der Ortswahl ist natürlich das großelterliche Esszimmer an einem der Weihnachtsfeiertage. Manch anderer Clan bevorzugt edle Restaurants; gerne wird auch mal ein Bauernhof im Taunus angemietet, um das richtige Ambiente für die harmonische Familienzusammenführung zu schaffen.

Nicht so bei von Schlecks: Die „Family Reunion“ der in ganz Deutschland verstreuten Fußballverrückten fand am gestrigen Abend in besonders heimeliger Umgebung statt: In Block 10.2 des Fritz-Walter-Stadions… „Familientreffen in der Westkurve“ weiterlesen

Auf der Suche nach sich selbst…

3 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen, Tordifferenz +1. Nein, die Rede ist nicht von Eintracht Frankfurt, Hannover 96 oder sonst einem Verein aus dem gefühlten Mittelmaß der Liga, die Rede ist von Werder Bremen im Herbst 2008. Die Hanseaten sind in dieser Spielzeit Licht und Schatten. Oder wie 11Freunde es treffenderweise nannte, weder Fleisch noch Fisch. Wohin geht die Reise des SV Werder Bremen in dieser Saison? Alle reden von Krise, doch vielleicht ist dieses Jahr einfach nicht mehr drin. mehr

Nomen est omen – die J-League nach dem 30. Spieltag

Die J-League ist nach dem 30. Spieltag wieder beim bei Mauertaktik bereits beschriebenen Fünfkampf angekommen. Während sich letzte Woche Urawa (0:1 gegen Kobe) und Kawasaki (0:2 gegen Shimizu) noch die Blöße gaben, ließen diese Woche Kashima (2:3 gegen den FC Tokyo) und Oita (ebenfalls 0:1 gegen Kobe) Punkte. Urawa kehrte mit einem 1:0-Sieg in Niigata in die Erfolgsspur zurück. Held des Tages war der Aufsteiger der Saison schlechthin: Hajime Hosogai. In der 80. Minute narrte er einige Abwehrspieler im Strafraum und drosch das Spielgerät zum erlösenden Führungstreffer in die Maschen. hier gehts weiter …

Warum Hoffenheim nicht Meister wird (Buli 9. Spieltag)

Ein Aufsteiger auf Platz 1! Und das durch ein souveränes, ja begeisterndes 3:0 gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Hamburg. Die Erfolgsserie des Emporkömmlings aus der süddeutschen Provinz, der TSG 1899 Hoffenheim um Trainer Ralf Rangnick und Mäzen Dietmar Hopp, wird so langsam auch den Letzten unheimlich. Und weckt unweigerlich Erinnerungen an die Saison 1997/98. Damals gelang es als erstem und bis dato einzigen Aufsteiger dem 1. FC Kaiserslautern mit Alttrainer Otto Rehhagel nach dem Aufstieg direkt den Meistertitel zu feiern. Doch der Vergleich hinkt gewaltig. Warum Hoffenheim 08 nichts mit Lautern 98 gemein hat… „Warum Hoffenheim nicht Meister wird (Buli 9. Spieltag)“ weiterlesen

Warten auf den Messias

Unter der Woche widersetzten sich zwei Drittel der Mauertaktik-Redaktion allen inneren und äußeren Unkenrufen und entschieden sich für das Praxisseminar „Moderner Fußball“. Zu selbigem (Unkostenpreis: Euro 16,-) lud der Berliner Hauptstadtclub Hechta BSC, bei dem der portugiesische Altmeister Benfica Lissabon gastieren durfte.

Hertha im UEFA-Cup: Schon immer war diese Kombination die Garantie für Hurrafußball mit Erlebnischarakter. Nehmen wir nur die Saison 2005/06, als die alte preußische Dame sich ganz Fußballeuropa unterwarf und ihre vier Zwischenrundengegner mit insgesamt 1:0 Toren förmlich überrollte. Am vergangenen Donnerstag setzten die 2.600 Zuschauer im gut gefüllten Olympiastadion (inkl. Franco Persico und Fränk von Schleck) all ihre Hoffnungen auf einen Mann. „Warten auf den Messias“ weiterlesen

Mauertakti(c)ker 9. Spieltag

Die drei Grazien wieder vereint! Fränk von Schleck meldete sich unter der Woche zurück vom Abenteuerurlaub aus Südostasien. Hanuta freute sich wie ein Honigkuchenpferd über das Geschenk des Luxemburger Spaßvogels: ein DFB-Tanktop des strittigen Torsten „Fringsbums“ Frings, welches er jetzt spazieren trägt. Zum Ticker

Der Zorn des Arnulf

Das ist der Arne. Der Arne ist ein überaus und immerzu friedlicher Mensch. Auf dem Platz lässt er am liebsten seine Gegenspieler vorbei, weil er weiß, dass er ihnen sonst weh tun müsste. Und das will der Arne nicht. Auch außerhalb des Platzes ist der Arne so ein ganz normaler, friedlicher Typ. Also richtig normal. Seit der 5. Klasse ist er mit der Linn zusammen. Die kommt wie der Arne und 49.998 andere normale Typen aus Bad Oeynhausen. Nach dem Training ist der Arne am liebsten zu Hause und guckt mit der Linn DVDs – zum Beispiel Konzerte von der Kelly Family. Oder die Aufzeichnung vom letzten Schützenfest, die die Eltern vom Arne den beiden extra geschickt haben. Aber ohne Ton, weil das immer so knallt.

Letzte Woche wurde dann alles anders zwischen dem Arne und der Linn. Und das kam so. Der Arne hat nämlich einen Mitspieler, den Pante… Und ab!

Was macht eigentlich…Stefan Effenberg? (2)

1968 war ein ereignisreiches Jahr: Der Nordvietnamese startet die Tet-Offensive, der 1.FC Nürnberg wird Deutscher Meister und Johnny Cash nimmt ohne Drogen sein Album „Live at Folsom“ (Prison) auf. Und mitten rein in die Weltgeschichte platzt in Hamburg am 2. August einer der talentiertesten und zugleich umstrittensten Fußballer, die Deutschland je hervorgebracht hat: Stefan „Effe“ Effenberg.

War seine Geburt noch relativ unbeachtet, war für den „Tiger“ schnell klar, daß er sich mit dem Ball durch den deutschen Boulevard-Dschungel dribbeln will. (mehr)